Denkmäler, Kunstwerke im öffentlichen Raum

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Eine Sammlung von Denkmälern, Skulpturen, Plastiken und anderen Kunstwerken im öffentlichen Raum. Vielleicht auch inspiriert von Tüpedia (?) veröffentlichte die Stadt Tübingen 2016 eine Broschüre Kunst in der Stadt, die einen Rundgang zu innenstadtnahen öffentlichen Kunstwerken aufzeigt.

Zu Kunstwerken in Museen siehe dort, z.B. Schlossmuseum, Stadtmuseum.

Menhir von Weilheim aus der frühen Bronzezeit

Vor- und Frühgeschichte, Antike[Bearbeiten]

Ein Landsknecht als Wächter am oberen Schloss-Portal, 1535

1500 - 1800[Bearbeiten]

  • Reuchlin-Löwe, Steinplastik eines liegenden Löwen mit der Aufschrift Reuchlin und der Jahreszahl 1522 an der Bursagasse 4[1] - (seit 2010 als Kopie, Original im Stadtmuseum, Entstehungszeit nicht gesichert, Jahreszahl erst vor 100 Jahren angebracht)[2]
  • Je zwei Landsknecht-Figuren am Unteren Schlosstor, 1607 (2009 restauriert), und Oberen Schlosstor, 1535[3] (Tor 1892 restauriert, Figuren-Originale im Stadtmuseum)
  • Obelisk aus rotem Marmor mit Inschrift "Hofackern - Seine Schuiler 1793" für Carl Christoph Hofacker (1749-1793), Jura-Professor und Theosoph in Tübingen[4], heute in der Neuen Aula

1800 - 1900[Bearbeiten]

Brunnennymphe von Karl Merz im Park am Anlagensee (1910)

1900 - 1945[Bearbeiten]

1945 - heute[Bearbeiten]

"Der Wengerter" ("Gôgen-Denkmal"), Skulptur aus Muschelkalk von Ugge Bärtle in der Salzstadelgasse, 1961
Plastik eines Läufers hinter der Neuen Aula, ca. 1930
Anne-Katrin Altwein: Gralsucher (2002), beim Hegelbau

Genauere Entstehungsszeit (derzeit) nicht bekannt[Bearbeiten]

Denkmal für eine Olympia-Teilnahme (?) der Groupe Sportie de garnison Capitaine René Fombonne beim G91-Bau

(Bitte ergänzen ...)

Fotogalerie[Bearbeiten]

siehe Denkmäler, Kunstwerke im öffentlichen Raum - Fotogalerie

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]