Liebe Besucherin, lieber Besucher,

TÜpedia protestiert heute gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Dieses neue EU-Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das TÜpedia erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Internetplattformen wie TÜpedia müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels aufwendiger, sicherlich mit Kosten verbundenen, fehler- und missbrauchsanfälligen Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten wir für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Dadurch wären kurze Zitate (ohnehin immer mit Quellenangabe) hier nicht mehr in Artikeln möglich.

Wir sind gegen eine zwangsweise Zensur schon beim Hochladen. Das Bewusstsein über Urheberrechte sollte den Nutzern vermittelt werden und nicht per angeordneter und aufwendiger Technik mit nicht mehr zu kontrollierenden Filterkriterien.


Der Verein zur Förderung Freien Wissens in der Region Reutlingen-Tübingen e.V.

Haaggasse

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Haaggasse
Die Karte wird geladen …
living_streetAnliegerstraße
OberflächePflastersteinpavedGlattes KopfsteinpflasterAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja


Haus gegenüber vom Ratskeller
Malerisches ehemaliges Haus Haaggasse 39 in der unteren Haaggasse (Baulücke oberhalb des Radladens)
Haus Haaggasse 22 in den 1930er Jahren - heute (2011) ist hier der Altstadt-Besen Brenner
Haus Nr. 15, Naturkost Kornblume, ehemals Schottei
1907

Die Haaggasse ist eine Straße in der Tübinger Altstadt, die vom Haagtor bis zum oberen Ende des Marktplatzes führt. Sie ist von Kneipen und kleineren Läden geprägt und wird an ihrem oberen linken Ende vom Rathaus begrenzt.


Der Haag[Bearbeiten]

Die etwa 250 m lange Verbindung zwischen Marktplatz und Haagtorplatz gehört zu den prominenten Tübinger Straßen. Sie ist die wichtigste Verbindung zwischen dem Markt vor dem Rathaus mit der Außenwelt und wird an den Markttagen Montag, Mittwoch und Freitag auch entsprechend befahren.

Ihren Namen hat die Straße von der schützenden Hecke (dem Haag) auf der Nordseite des Schlosshanges bekommen. Heute wird ihr Image vor allem durch Kneipen, Antiquitäten-Läden und Musik bestimmt.

Der Beginn der Haaggasse wird vom Rathaus geprägt, das sich hier sogar von der transparenten Seite zeigt. Bemerkenswert ist die Südseite des Rathauses. Da sie wenig sichtbar ist, wurde sie nie renoviert. Und so kann man an ihr immer noch die Originalbemalung (Grisaillen, Malereien grau in grau) bewundern.

Viele Touristen gehen durch die Haaggasse, allerdings meist nur einige Meter, von der Stiege zum Schloss bis zu Tübingens guter Stube, dem Marktplatz. Ansonsten gehört sie eher nicht zu den Trampelpfaden dieser Stadt.

Was hier ist[Bearbeiten]

bitte ergänzen

Nummern mit eigenen Einträgen:

Stimmen zur Gasse[Bearbeiten]

Persönliche Kommentare zur Straße:

Heloise, 1. Klasse: Die Straße, in der ich wohne, ist die Haaggasse. Mein Haus ist grün. In der Nähe ist ein Spielplatz. In der Nähe ist ein Bach. Neben dem grünen Haus ist ein Parkplatz. Ich wohne in der Nähe vom Marktplatz. Unten ist ein Fahrradladen. Ich wohn im zweiten Stock. Ich wohne mit meiner Mutter und meinem Papa und mit meiner Schwester. Eine Stimme von der Internet-Seite kinderstrasse, für die Kinder aus Grundschulen zu Ihrer Straße befragt wurden

Dokuserie im TV[Bearbeiten]

2006 wurden einige Anwohner und insbesondere ein Multi-Kulti-Haushalt der Haaggasse in der Pro7-Produktion Unsere Straße portraitiert. In der Dokuserie wurden ausserdem Straßen und deren Bewohner in Köln, Karlsruhe, Berlin, Rostock und Gelsenkirchen gezeigt. [2]

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Bilder bei FlickR zum Thema Tübingen & Haaggasse:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Blick aus der Luft[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …