Jazzkeller

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Jazzkeller
Jazz Keller.JPG
Jazz, Gastronomie, Nachtleben
Öffnungszeitengeöffnet von 20-02Uhr Kein Ruhetag
Telefon07071. 550906
Webjazzclub-tuebingen.de

Der Tübinger Jazzkeller war eine Bar sowie ein Musikclub und Veranstaltungsort. Er wurde im Oktober 2017 umgestaltet und als Escape Club wiedereröffnet. Statt Jazzmusik werden nun andere Musikrichtungen gespielt, da das Zielpublikum vor allem Studierende sind. Veranstaltungen des Jazzclubs finden seit Herbst 2016 (nach 27 Jahren) wieder hauptsächlich im Club Voltaire statt.[1][2]


Historie bis 2016[Bearbeiten]

Jubiläum 2009[Bearbeiten]

Am 7. September 1959 eröffneten junge Jazzmusiker in der Haaggasse zum ersten Mal einen Club unter dem Namen Jazz im Hot-Club. Nach kleineren Umbauten wurde am 18. Juni 1960 der UPTOWN JAZZCLUB gegründet. (Siehe Weblinks)

Jazzkeller

Räume[Bearbeiten]

Im oberen Bereich sind auf ca.50 qm ein Barbetrieb und einzelne Sitzgruppen sowie Stehplätze untergebracht. Es werden einfache italienische Speisen angeboten. Über eine Treppe gelangt man in den eigentlichen Veranstaltungsraum im Gewölbekeller des Gebäudes. Hier ist ebenfalls eine kleine Bar untergebracht. Auf der Bühne im hinteren Bereich finden die Musiker oder DJs ihren Platz.

Programm[Bearbeiten]

Die ganze Woche über legen DJs auf und finden Parties statt, wie zum Beispiel der jahrelang veranstaltete Boogy-Klassiker Bag of Goodies. Reggae, Dancehall, Hip Hop, Funk, Soul, R&B und Mixed Music wird hier gespielt, aber natürlich auch Jazzkonzerte und Jam Sessions. Aktuell: siehe Weblinks.

Der Jazzclub Tübingen e.V.[3] veranstaltet regelmäßig mittwochs seine Jam Session im Keller. Bei den Tübinger Jazz & Klassik Tagen ist der Jazzkeller immer einer der zentralen Veranstaltungsorte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Brand[Bearbeiten]

Am 26. Dezember 1991 gegen 6.15 Uhr brannte der Jazzkeller völlig aus. Brandherd war vermutlich ein im Gebäude stehender Mülleimer. Das Feuer griff auch auf das Nachbargebäude über. Es entstand ein Schaden von 400.000 Mark.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]