Marktplatz

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Touristeninformation: Marktplatz


Am Markt
Die Karte wird geladen …
Fußweg
OberflächeGrobes KopfsteinpflasterGlattes Kopfsteinpflaster
Beleuchtetja
Fahrräderverboten


Blick auf Marktplatz mit Rathaus
Marktplatz von oben
Zirkuselefanten auf dem Marktplatz im Jahre 1963, Bild: Stadtarchiv
Das Rathaus und der Marktplatz im Jahr 1902
Ferdinand Porsche bei einer Testfahrt eines Vorserienfahrzeugs seines Volkswagens vor dem Tübinger Neptunbrunnen im Oktober 1936 [1]
Franz Josef Strauß in den 80er Jahren auf dem Marktplatz
Wahlkampfveranstaltung von Franz Josef Strauß auf dem Tübinger Marktplatz

Im Herzen der Tübinger Altstadt gelegen, von alten Fachwerkhäusern und dem Rathaus umrahmt, befindet sich auf dem etwas schrägen Platz der Neptunbrunnen. Hier ist das Zentrum des öffentlichen Lebens in Tübingen. Seit über hundert Jahren ist der Platz von allzu großen Modernisierungen verschont geblieben. So ist der Belag aus Kleinpflaster, und die Schaufenster sind zum Teil noch recht klein.

Der Tübinger Wochenmarkt mit ca. 40 Ständen mit überwiegend regionalen Produkten findet hier montags, mittwochs und freitags von 7 - 13 Uhr statt. Die Cafés und Lokale in den umliegenden durchweg sanierten Fachwerkhäusern laden zum Verweilen ein.

Die Astronomische Uhr im Quergiebel des Rathauses, die im Jahr 2011 500 Jahre alt wurde, ist eine in Reiseführern häufig erwähnte Attraktion alter mechanischer und astronomischer Kenntnisse. Im Sommer sind hier viele Touristengruppen aus aller Welt anzutreffen. An lauen Sommerabenden zu später Stunde gehört der Platz den Studenten, die hier ihre mitgebrachten Getränke trinken und sich mitunter auch mal im Neptunbrunnen abkühlen.

Lage[Bearbeiten]

Die Kirchgasse, die Marktgasse, die Haaggasse, das Wienergässle und eine Treppe von der Kronenstraße münden auf den Marktplatz.

Was hier ist: Postadresse "Am Markt"[Bearbeiten]

Nr. 1

Nr. 1/1

Nr. 3

  • vom Fass - Spirituosen, Weine, Essig, Öl etc.

Haus Am Markt Nr. 5

Nr. 7

Nr. 9

Nr. 11

Nr. 13

Inschrift an der Mayer´schen Apotheke[2]
Stammhaus der Tübinger Familie Gmelin
Zum Gedächtnis ihres Begründers, des Apothekers
Johann Georg Gmelin 1674 - 1728
und der vielen hervorragenden Glieder dieser Schwäbischen Familie,
in Sonderheit ihrer zahlreichen Tübinger Hochschullehrer

Was auch hier ist, aber unter anderer Postadresse[Bearbeiten]

Unter der Postadresse Kronenstraße:


Unter der Postadresse Wienergässle:


Brände[Bearbeiten]

Neubau des Ranitzky anstelle des abgebrannten Café Pfuderer
  • Als Folge der Marktplatzbrände in den Jahren 1476 und 1540 wurde der Marktplatz jedes mal etwas größer wieder aufgebaut. Dieses belegen Reste von Kellern unter dem Pflaster.
  • Nach dem schweren Brand des duch ein hässliches Flachdach auffallenden Hotel Lamm in den 1970er Jahren wurde dieses Gebäude als Evangelisches Gemeindehaus Lamm im historischen Stil mit Giebeldach, aber mit moderner Innenarchitektur wieder aufgebaut (1974). Der Lammhof ist durch einen in diesem Neubau liegenden Durchgang zugänglich und wurde erst nach der Errichtung des Gemeindehauses fertiggestellt.
  • In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Café Pfuderer ein Raub der Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf Nachbarhäuser konnte glücklicherweise verhindert werden. Das Haus wurde danach in gleicher äußerer Gestalt neu gebaut, daher das sehr akkurat wirkende Fachwerk des heute als Ranitzky betriebenen zweistöckigen Lokals.
  • 1. Januar 2009: Neujahrsbrand - In der Silvesternacht entzündete ein Feuerwerkskörper den Dachstuhl des Hauses Nr. 5 - es fing Feuer und die Feuerwehr rückte zum Löschen an, die oberste Dachwohnung wurde stark zerstört, teilweise mussten Wohnungen für die Wiederinstandsetzung geräumt werden. Eine Debatte um die Feuerwerks-Erlaubnis in der Altstadt entbrannte.

Webcam / Weblinks[Bearbeiten]

Musik zum Marktplatz[Bearbeiten]

  • Tübinger Marktplatz Blues - Vom Hamburger Liedermacher Otfried Halver an den Tübinger Marktplatz verfasstes Lied, entstanden in den 1970er/1980er Jahren - mit freundlicher Genehmigung des Autors für Tüpedia (Lautsprecher anschalten, auf das Dreieck "Play" drücken):

Quellen[Bearbeiten]

So sieht's der Vogel[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …

Tourist Information[Bearbeiten]

[bearbeiten]

Der Tübinger Marktplatz ist fast immer belebt: An jedem Montag, Mittwoch und Freitag findet hier der Wochenmarkt statt. Dann verkaufen Händler aus der Umgebung hier von 7 bis 13 Uhr ihre frischen Waren. Am Nachmittag dann füllt sich der Platz mit fotografierenden Touristen und mit Einheimischen, die ihren Einkaufbummel an einem der Cafés unterbrechen. Und nach Einbruch der Dunkelheit wird der Marktplatz zum bevorzugten Treffpunkt der studentischen Jugend.


Fotogalerie[Bearbeiten]

The Market Square is always bustling. The open market takes place every Monday, Wednesday, and Friday. Local vendors sell a selection of fresh food from 7am to 1pm. In the afternoon, the square is filled with camera-happy tourists and locals taking a break from shopping at one of the many cafés. After dark, the market square becomes the favored meeting spot for university students and locals alike.

Photo gallery[Bearbeiten]

La Place du Marché à Tübingen est presque toujours annimée: Chaque lundi, mercredi et le vendredi il y a le marché hebdomadaire. Ou, les commerçants de la région vendent, à partir du 7 jusqu’à 13 heures, leurs produits frais. L'après-midi, la place se remplit de touristes qui photographies et des habitués qui interrompent leur shopping dans l'un des cafés. Et à la tombée de la nuit, la place du marché devient un lieu de rencontre privilégié des jeunes étudiants.


Galerie de photos[Bearbeiten]