Haaggasse 26b

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Haaggasse 26b im August/September 2007

Die Haaggasse 26b (in Tübingen unter dem Synonym "Club Voltaire" bekannt) ist ein eingeschossiges, mittelalterliches Gebäude.

"Das Gebäude ist in Fachwerkbauweise mit Lehmflechtwerkausfachungen ausgeführt. Mit verschiedenen Konstruktionen zur Wandaussteifung ist es Zeugnis der konstruktiven Umbruchszeit zwischen 1490 und 1525, dem Übergang von verblatteten zu zunehmend verzapften Holzverbindungen." [1]

Laut dendrochronologischem Gutachten wurde das Holz der zu 70% erhaltenen, ursprünglichen Konstruktion im Winter 1494 eingeschlagen, so dass das Gebäude wohl um 1495/96 erbaut wurde.

An Balken der Dachkonstruktion finden sich die für geflößtes Holz typischen Wiedlöcher. Ebenso wurden während der Renovierung handgestrichene Biberschwanz-Dachziegel mit Initialen und Jahreszahlen, sog. Feierabendziegel, auf dem Dach gefunden.

Im - öffentlich nicht zugänglichen - 1.OG findet sich ein bemaltes, mit dreifarbiger Bordüre verziertes Gefach; darin die Jahreszahl 1582, links und rechts davon befindet sich eine Meister(?)marke. In einem zweiten Gefach ist der Rand einer Verzierung erhalten. Ebenso finden sich Reste der Deckenbemalung aus dem 18. Jahrhundert.

Nach dem die letzten Besitzer das Gebäude über die Jahrzehnte nur notdürftig in Stand gehalten hatten, erfolgte 2005 der Kauf des Gebäudes durch den Verein Haaggasse 26b e.V. mit dem Ziel einer ehrenamtlichen, denkmalgerechten Sanierung. Über 4000 Stunden wurden von den Vereinsmitgliedern während der Bauarbeiten über die Jahre am Haus geleistet.

Nach erfolgreichem Abschluss ging das Gebäude in den Besitz des Schwäbischen Heimatbundes über, der in Kooperation mit dem Club Voltaire die langfristige, kulturelle Nutzung sicherstellt.

Nutzung[Bearbeiten]

Das Gebäude wurde ursprünglich als Wohnhaus genutzt, was durch den Befund einer Bohlenstube gedeckt wird.

  • um 1701 erfolgte die Umnutzung als Färbermang
  • ab 1845 Nutzung als Scheune
  • ab 1950 Malereibetrieb
  • ab 1970 nutzte die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) das Gebäude
  • seit 1972 wird das Haus durch den ebendort gegründeten Club Voltaire e.V. betrieben, der das Erdgeschoss mit Konzerten, Lesungen, Theater und Kleinkunst belebt.

Weblinks[Bearbeiten]

  • https://www.bauforschung-bw.de/Objekt/361210359434/Club_Voltaire/72070/Tuebingen/Haaggasse/26b/Club_Voltaire.html