Luise-Wetzel-Stift

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Luise-Wetzel-Stift
Sozialeinrichtung
AdresseBeim Herbstenhof 15
72076 Tübingen
Telefon07071.6040
Webhttps://www.ev-heimstiftung.de/tuebingen-luise-wetzel-stift/
BetreiberEvangelische Heimstiftung
Die Karte wird geladen …
Von der Wintersonne angestrahlt (2019)
Bei Nacht (2019)

Das evangelische Luise-Wetzel-Stift ist ein Seniorenheim in der Straße Beim Herbstenhof 15 im Stadtteil Wanne.

Es wurde 1962 fertiggestellt, ist aber schon im Stadtplan von 1960 eingezeichnet. Damals war es noch das einzige Gebäude weit und breit in dieser Gegend der Nordstadt.

Finanziell ermöglicht wurde der Bau von in Amerika lebenden Nachfahren Luise Wetzels. Luise Wetzel war in den 1890er Jahren Wirtin der Gaststätte „Zum Anker“ in der Belthlestraße. Sie engagierte sich sozial, indem sie bettlägerige Frauen aus der Nachbarschaft mit Mahlzeiten versorgte. Um diese Tradition fortzuführen, entschlossen sich drei der Kinder Wetzels den Bau des Stifts durch eine großzügige Spende zu ermöglichen. Bei der Jubiläumsfeier 2012 waren sogar Nachfahren der Namensgeberin anwesend.[1]


Denkmal für Utta Keppler[Bearbeiten]

Denkmal für die Schriftstellerin Utta Keppler

Gegenüber vom Gebäude wurde 2015 ein Denkmal für die Schriftstellerin Utta Keppler (*11. Dezember 1905 in Stuttgart - †13. April 2004 in Tübingen) enthüllt, die in dem Seniorenheim ihre zwanzig letzten Lebensjahre verbracht hatte.[2] Es ist eine Marmorsäule mit Kopfrelief auf quadratischem Sockel, von Uli Gsell.

Weblinks[Bearbeiten]