Geschichtlicher Lehrpfad Einsiedel

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Knobelbrunnen
Viergötterstein
Einer der Schlüsselsteine
Herecura
Viereckschanze


Der Geschichtliche Lehrpfad Einsiedel beginnt am Schloss Einsiedel zwischen Tübingen-Pfrondorf und Kirchentellinsfurt. Er hat 12 durch moderne Tafeln beschriftete Stationen mit Fundgegenständen aus der Römerzeit und anderen geschichtlich interessanten Objekten:


1. Einsiedel: Stift, Gestüt und Schlösser
2. Waldgeschichte: Vom Urwald zur Fichtenschonung
3. Waldgerechtigkeiten: Von der Waldweide und dem „Schönbuchfrävel“
4. Knobelbrunnen: Wasser im Schönbuch
5. Grabhügel: Mächtige Totenmonumente der frühen Kelten
6. Waldweide: „mit rossen, rindern, schafen“
7. Viergötterstein: Unter Jupiters Fittichen
8. Schlüsselsteine: Wie kommen die Schlüssel in den Wald?
9. Die Jagd im Schönbuch: Jagdbann, Wild und höfische Lust
10. Herecura: Die römische Götterwelt
11. Viereckschanze: Befestigung, Kultstätte oder Hof?
12. Der Schönbuch: Naturpark und doch Kulturlandschaft


Der 4,5 km lange Pfad wurde 1974 erstmals eingerichtet und nach Beschädigungen durch den Orkan "Lothar" 2004 neu angelegt. Seit 2011 ist er unzureichend ausgeschildert, da einige der ehemals mit Klebstoff auf kleinen Holztäfelchen befestigten Wegweiser inzwischen abgefallen sind. Ab Station 5 lohnt es sich, jeweils bei den kleinen Brücken rechts des Weges direkt nach den großen Tafeln zu suchen.


Weblinks[Bearbeiten]