Liebe Besucherin, lieber Besucher,

TÜpedia protestiert heute gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Dieses neue EU-Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das TÜpedia erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Internetplattformen wie TÜpedia müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels aufwendiger, sicherlich mit Kosten verbundenen, fehler- und missbrauchsanfälligen Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten wir für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Dadurch wären kurze Zitate (ohnehin immer mit Quellenangabe) hier nicht mehr in Artikeln möglich.

Wir sind gegen eine zwangsweise Zensur schon beim Hochladen. Das Bewusstsein über Urheberrechte sollte den Nutzern vermittelt werden und nicht per angeordneter und aufwendiger Technik mit nicht mehr zu kontrollierenden Filterkriterien.


Der Verein zur Förderung Freien Wissens in der Region Reutlingen-Tübingen e.V.

Stauffenbergstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Stauffenbergstraße
Die Karte wird geladen …
AnliegerstraßeErschließungswegFußweg
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Einbahnstraßeja
Beleuchtetja


Die Stauffenbergstraße liegt auf der Südseite des Österberges.

Die Straße beginnt dort, wo die Doblerstraße am Österberg endet und sich in die Hauffstraße und die Stauffenbergstraße spaltet. Sie verläuft von dort auf ca. 1,4 km Länge nach Osten, im Anfang als Einbahnstraße über einen schmalen "Hohlweg" auf die Wielandshöhe. Sie endet dort, wo der Weg vom Lustnauer Wäldchen in die Straße mündet. Danach heißt die Straße auf ihrer Schleife nach Süden Fritz-Bauer-Straße (früher Scheefstraße).


Es gibt folgende Querstraßen (von Westen nach Osten):


Name und Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße ist nach dem Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg [1] benannt. Sie ehrt damit einen Widerstandskämpfer aus dem 2. Weltkrieg, der am 20. Juli 1944 für das missglückte Attentat auf Hitler vom selben Tag [2] in Berlin erschossen wurde.

Andere Tübinger Bezüge zum Namen Stauffenberg: In der Neuen Aula hängt eine Gedenktafel an die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944, die eine Verbindung zu der Universität hatten. An erster Stelle ist dort Berthold Graf Schenk von Stauffenberg (Wikipedia-Artikel) genannt, ein älterer Bruder von Claus.

Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges hieß die Straße Staufenstraße nach dem Geschlecht der Staufer (früher häufig: Hohenstaufen).