Leonhart Fuchs

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bild Leonhart Fuchs in seinem New Kreütterbuch von 1543 im Alter von 42 Jahren
Ölgemälde von 1541
Denkmal (Steinbuch und Inschrift im Pflaster als Denkmal beim Nonnenhaus (Für die Inschrift Bild durch Anklicken bitte vergrößern)
Gedenk- und Erläuterungsschild an einem kleinen Garten neben dem renovierten Nonnenhaus, der an Fuchs' botanischen Garten erinnern soll

Leonhart Fuchs (* 17. Januar 1501 in Wemding (Bayern); † 10. Mai 1566 in Tübingen) war ab 1535 Professor für Medizin und Botanik an der Tübinger Universität. Dort war er auch siebenmal zum Rektor gewählt worden. Von Kaiser Karl V. wurde er später in den Adelsstand erhoben.

Fuchs wohnte in dem von ihm 1535 gekauften Nonnenhaus mit seiner Frau und 10 Kindern. Hier legte er den vermutlich ersten botanischen Garten in Europa an. Er schrieb im Nonnenhaus 1543 das Buch "New Kreütterbuch".

Er gab 1551 ein erstes anatomisches Lehrbuch in Tübingen heraus, mit dem Titel "De corporis humani fabrica" in Anlehnung an Vesals 1543 gedrucktes, berühmtes, gleichnamiges Werk.

Nach ihm ist die Fuchsie und in Tübingen die Fuchsstraße benannt.


Weblinks[Bearbeiten]