Geissweg

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
GeisswegGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Anliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja
Cache leeren


Skulpturen ohne Titel von Hanne Schorp-Pflumm, 1960, am Geissweg 7
Das Universtätsviertel um 1910 mit der Universitätsbibliothek im Vordergrund und der ehemaligen Ziegelei im Geissweg im Hintergrund

Der Geissweg beginnt seit dem Bau des dortigen Parkhauses an der Gmelinstraße, früher begann er an der Universitätsapotheke im Röntgenweg. Er führt durch das ehemalige Ziegeleigelände nach Nordwesten. Bei Gebäude Nummer 17 biegt er nach Westen ab und endet am Breiten Weg. Beim Namen handelt es sich um einen alten Wegnamen.


Der Blick aus der Luft[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …