Studentenverbindungen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Gesellschaften zum Zwecke der Kostenteilung, Unterstützung und Netzwerkbildung von Studierenden und Generationen. In Tübingen vertreten und zu unterscheiden sind Burschenschaften, Corps, Landsmannschaften, Turnerschaften, Sängerschaften, CV-Verbindungen und eine Vielzahl anderer Typen.

Karte der Tübinger Verbindungen

Kennzeichend für diese sind oft

  • ein besonderes Haus
  • ein gestaltetes Semesterprogramm mit unterschiedlichen wissenschaftlichen und geselligen Veranstaltungen
  • besondere Kleidung zu bestimmten Anlässen
  • Ausüben bestimmter Sportarten

Liste Tübinger Verbindungen[Bearbeiten]


Sichtbar für den Normaltübinger sind die Verbindungen außer mit ihren überwiegend prächtigen Häusern auf dem Österberg und Spitzberg hinter dem Schloss z.B. bei Stocherkahnrennen und (bis 2008) beim Maisingen bzw. seit 2009 beim Bürgerfrühschoppen.
Um 1900 waren bis zu 60 % der Studenten Mitglieder von Verbindungen, heute sind es nur etwa 1-2 %. Von den ca. 36 Verbindungen sind heute 11 pflicht- und 3 fakultativ schlagend, die übrigen üben kein Mensurfechten aus. 27 nehmen nur Männer auf, 3 nur Frauen, 6 sind gemischt.


Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Burschen und Bürger, 200 Jahre Tübinger Studentenverbindungen, Ausstellungskatalog Stadtmuseum Tübingen, 2016

Weblinks[Bearbeiten]