V.D.St. Tübingen

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
V.D.St. sei's Panier - furchtlos und treu!

Der Verein Deutscher Studenten zu Tübingen oder kurz V.D.St. Tübingen in der Wilhelmstraße 98 ist eine nichtschlagende Verbindung und trägt weder Band noch Mütze. Er wurde 1883 gegründet und ist Mitglied des Verbandes der Vereine Deutscher Studenten (VVDSt), dem Bünde an über 40 deutschsprachigen Universitäten in Deutschland, Österreich und Ungarn angehören.[1] Wie bereits am Anfang versteht sich der VDSt auch heute als überparteiliche politische Verbindung im Sinne eines bildungspolitischen Auftrags sowohl an seine Mitglieder als auch an die Allgemeinheit. Dieser Einsatz des Gesamtverbandes - VVDSt (KV) - ist erst 2006 durch die Vereinten Nationen (UN) zum zweiten Mal gewürdigt worden - für das Engagement der VDSt-Akademie im Bereich "Bildung für nachhaltige Entwicklung".[2]

Im Jahr 1925 wurde als erstes eigenes Domizil das Haus Schlossbergstraße 12 gekauft, das zuvor ca. zwei Jahrzehnte die Restauration zum Schlossgarten gewesen war (gegenüber der Virtembergia). Nach dem Verlust dieses Gebäudes im Zuge der Auflösung der Korporation in der NS-Zeit konnte 1954 nach der Reaktivierung das heutige Haus in der Wilhelmstraße 98 erworben werden.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vdst-tuebingen.de / Über uns
  2. Wilhelm G. Neusel (Hg.): Kleine Burgen, große Villen - Tübinger Verbindungshäuser im Porträt, AKTV, Tübingen 2009, S. 251 ff.

Weblinks[Bearbeiten]


Haus in der Wilhelmstraße, ältere Aufnahme