Derendinger Straße

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Derendinger Straße ist eine Verbindungsstraße von Tübingen-Zentrum nach Derendingen.

Gebäude der ehemaligen Textilwerke Pony, Zebra, Jeannot Kinder- und Jugendmoden der Ferdinand Gröber GmbH und Co. KG , Tübingen
Rottenburger und Derendinger Straße um 1899
"Sogenanntes Himmelreich" (vermutlich die erste Fabrik des Himmelwerks) in der Derendinger Straße auf einer alten Postkarte, postalisch gelaufen 1909.


Sie begann im Norden früher schon beim Hirschauer Steg (heute Alleenbrücke). Nach dem Bau der Bahngleise 1861 gab es dort (sehr wahrscheinlch) einen ebenerdigen Übergang (vgl. Stadtpläne 1876, 1903). Später wurde die Bahntrasse durch zusätzliche Gleise verbreitert, und es wurde weiter westlich eine Brücke gebaut (Stadtplan 1927). Diese wurde beim Ausbau der B 28 (1978/1979) abgerissen und durch die vierspurige Brücke der Hegelstraße ersetzt. Der nördliche Straßenabschnitt heißt heute Derendinger Allee.


Die heutige Derendinger Straße beginnt an der Hegelstraße und führt über etwa 940 m südwärts bis zur Kreuzung mit der Raichbergstraße, Heinlenstraße, Wilhelm-Keil-Straße und Jurastraße in der Mitte von Derendingen.


Hier liegt u.a. die Firma Walter AG.

Der Blick der Südstadt-Krähe[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]