Münzgasse

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Münzgasse
Die Karte wird geladen …
Fußweg
OberflächeGrobes KopfsteinpflasterAsphalt
Beleuchtetja
Fahrräderverboten


Blick in die Münzgasse von der Alten Aula aus
Manche Häuser verfügen über einen schönen Innenhof. ...so wie dieser...
float

Die Münzgasse ist eine zentrale Straße in der Tübinger Altstadt. Sie liegt nahe am Marktplatz. Man kann den Neckar gut sehen. Die Münzgasse heißt so weil im Mittelalter dort der Tübinger Pfennig hergestellt wurde. Heute kann man diese Münzen noch im benachbarten Haus des Studentenwohnheims im Schaufenster ankucken. Der hier gelegene Karzer (auch "Kartzer") diente früher für Studenten die kleine Strafen bekommen hatten (leider verfügte er über kein Klo). Heute jedoch werden nur noch Führungen gemacht. Es gibt Häuser die über 500 Jahre alt sind. Hier gibt es sogar ein Studenten-Wohnheim. In der Alten Aula fanden regelmäßig Veranstaltungen statt. Sie wurde erst vor Kurzem renoviert.

Vor etwa 500 Jahren wütete ein großer Stadtbrand in Tübingen. Allerdings wurden die Häuser in der Münzgasse größtenteils verschont.

Die meisten Häuser (genaugenommen alle) sind Fachwerkhäuser. Sie sind sehr schön von der Bauart und sehr stabil. Die Häuser hier befinden sich in der "Oberstadt", früher haben in der "Oberstadt" die wohlhabenden gewohnt das erkennt man auch an der Größe, da die Häuser sehr groß gebaut sind. Die Häuserweiter unterhalb des Schlosses sind wesentlich kleiner gebaut, da sie für Ärmere gebaut waren, die nicht so viel Geld hatten. Heute spielt das natürlich keine Rolle mehr.

Die Münzgasse liegt nahe der Stiftskirche.

Sie ist 92m lang und und man braucht ungefähr eine Minute, bis man durchgelaufen ist. Sie ist Fahrrad frei, das heißt, dass man mit dem Fahrrad hindurch fahren darf. Im Gegensatz zur benachbarten Kronenstraße, sie ist für Fahrradfahrer gesperrt. Man kann bis zur Stiftskirche fahren (bis zum Holzmarkt).

Was hier ist[Bearbeiten]


Die Karte wird geladen …