1. Mai

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bilder bei FlickR zum Thema Tübingen & 1. Mai:
1. Mai Umzug 1935 auf der Tübinger Neckarbrücke vor dem Uhlandhaus

Was geschah an einem 1. Mai (mit Bedeutung für Tübingen)?

  • 1910: Eröffnung des Abschnittes der Ammertalbahn von Pfäffingen nach Tübingen
  • 1933: Nationalsozialistische Tageszeitung „Neues Tübinger Tagblatt“ wird gegründet.
  • 1983: Eine Gruppe Jugendlicher verhindert in der Nacht das Maisingen von Korporationsstudenten auf dem Marktplatz. Es kommt zu Handgreiflichkeiten.
  • 1985: Übergabe des ausgebauten Landgrabens und Wasserrückhaltebeckens in Weilheim.
  • 1986: Das Maisingen der Burschenschaftler auf dem Holzmarkt geht im Lärm von Schaulustigen und Demonstrantinnen und Demonstranten unter.
  • 1989: Eine Nachbildung der Stele aus der frühen Bronzezeit, die 1985 bei Bauarbeiten in Weilheim beim Herrenweg entdeckt wurde, wird feierlich enthüllt.
  • 2009: Der Tübinger Waffenring der Studentenverbindungen veranstalten den ersten Bürgerfrühschoppen, anstatt des mehrfach kritisierten traditionellen Maisingens am Holzmarkt.
  • 2015: Das Vielklang-Festival unter dem Motto: Weiße Nächte beginnt. Es ging bis zum 17. Mai.

Regelmäßige Ereignisse[Bearbeiten]

  • Kundgebungen zum "Tag der Arbeit"
  • Mayday-Veranstaltungen
  • traditionelles Maisingen von Studentenverbindungen (bis 2008)

Weitere Bilder[Bearbeiten]

30. April - 1. Mai - 2. Mai

Quellen[Bearbeiten]