Vielklang-Festival

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Tübinger Vielklangsommer wurde 2013 zum Vielklang-Festival ausgebaut.


Im Jahr 2013 ging das Vielklang-Festival, das „junge und vielseitige Klassikmusikfestival der Region“ in seine dritte Runde – und vieles war neu: Zum einen wartete das Festival nicht nur mit einem Sommerprogramm Anfang August auf, dessen Schwerpunkt erstmals einige Meisterkurse sowie die Alte Musik waren, sondern begrüßte zusätzlich mit zwei Festivalwochen bereits zwischen 26. April und 12. Mai musikalisch den (Früh-)Sommer.
Auch die dramaturgische Struktur der Festivalkonzerte hat sich geändert. Das vielklang-Festival veranstaltete verschiedene Konzertreihen innerhalb der zwei Festivalwochen: Neben den Reihen „Meisterkonzerte“, „Junge Künstler“ und „Bach'n'Breakfast“ gab es erstmals „vielklang-vokal“ und „vielklang-Meisterkurse“ (für Alte Musik), mit denen die Veranstalter – nach Auswertung der Konzertbesucherbefragung 2012 – auf den Wunsch der Zuhörer eingingen. [1]


Der „Vielklangsommer“ fand 2011 zum ersten Mal statt. Im Zentrum stand in diesem Jahr die Musik jüdischer Kultur und Komponisten. Neun Konzerte wurden an den beiden Wochenenden zwischen dem 23. Juni und 3. Juli 2011 veranstaltet. Konzertorte waren die Stiftskirche und der Saal des Pfleghofs.


Termine[Bearbeiten]

1.-17. Mai 2015 unter dem Motto: Weiße Nächte


Quelle[Bearbeiten]


Weblink[Bearbeiten]

Das Programm ist ersichtlich aus der Webseite: vielklang.org