Friedrich-Dannenmann-Straße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Friedrich-Dannenmann-StraßeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Anliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja
Bürgersteigbeidseitig
Cache leeren


Friedrich Dannenmann
Bushaltestelle in der Friedrich-Dannenmann-Straße
Friedrich-Dannenmann-Straße
Joseph Ratzingers Wohnhaus in der Friedrich-Dannenmann-Straße[1]

Die Friedrich-Dannenmann-Straße verläuft vom Hagellocher Weg zur Stöcklestraße. Sie ist nach Friedrich Dannenmann (*10. Januar 1864; † 8. November 1952) benannt.

Dieser war ein verdienter Bauunternehmer und Gemeinderat in Tübingen.[2] Er war Werksmeister und von 1919 bis 1922 Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Tübingen und Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbands.[3]

Joseph Aloisius Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., wohnte für 3 Jahre in der Friedrich-Dannenmann Straße, nachdem er 1966 auf Empfehlung von Hans Küng einen Lehrstuhl für Katholische Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen erhalten hatte. Unmittelbar betroffen von den Studentenprotesten der ausgehenden 1960er-Jahre nahm er 1969 einen Ruf an die Universität Regensburg an.

Oberhalb der Straße steht die evangelische Stephanuskirche.

Quellen[Bearbeiten]