Tübinger Tafel

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Auf einen Blick
Economat
Kategorie: Sozialkaufhaus
Adresse: Katharinenstraße 29
Öffnungszeiten: Mittwoch 18-20 Uhr Die.+Do.+Fr 15.30-18 Uhr
Telefon: 07071-940694
Fax: 07071-940694
Homepage: http://www.tuebingertafel.de
Spezial: Freiwillige Helfer werden ständig gesucht...
Lage im Raum

Die Tübinger Tafel e.V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Einzelhandel nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet würden, an Bedürftige verteilt. Die Tübinger Tafel ist Mitglied im Bundesverband Deutsche Tafel e.V.


Gründungszeit[Bearbeiten]

Der Verein entstand im Juli 1998 aus einer Initiative von drei Tübinger Kirchengemeinden. Schirmherr war der damalige Erste Bürgermeister der Stadt Tübingen, Gerd Weimer. Das nötige Startkapital kam hauptsächlich vom Lions Club Reutlingen/Tübingen und aus Spenden der Kirchengemeinden. Mit diesem Geld konnten ein Ladenlokal in der Schwärzlocher Straße angemietet und ein Lieferwagen angeschafft werden. Nach etwa 6 Monaten Umbauzeit wurde im März 1999 der Tafelladen eröffnet. 35 ehrenamtliche Mitarbeiter konnten pro Öffnungstag ca. 125 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgen.[1]

Der Laden[Bearbeiten]

Im Sommer 2005 zog der Verein aus Platzmangel in neue und besser ausgestattete Räume um. Seit dem befindet sich das Ladenlokal der Tübinger Tafel in der Katharinenstraße 29 im Stadtgebiet Loretto. Erreichbar über die Buslinien 3 und 13, Haltestelle Loretto in der Hechinger Straße.

Im März 2009 feierte die Tübinger Tafel das zehnte Jahr ihres Bestehens. Mit inzwischen etwa 110 ehrenamtlichen Helfern, hat sich das Angebot seit der Gründung wesentlich erweitert. 480 Haushalte mit insgesamt über 1000 Personen werden mit Lebensmitteln unterstützt.[2]

Die Tübinger Tafel funktioniert nur durch die engagierte Hilfe ehrenamtlicher MitarbeiterInnen und finanziert sich ausschließlich aus Spenden.[3]

Bezugsberechtigte[Bearbeiten]

Die Stadt Tübingen bietet eine sogenannte BonusCard allen Personen in Tübingen an, die Anspruch auf Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld-II-Leistungen (Hartz 4) haben, außerdem Asylbewerber/- innen, sowie Familien und Einzelpersonen, wenn ihr Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreitet. Besitzer der BonusCard können im Laden der Tübinger Tafel einkaufen und erhalten daneben Preisnachlässe für Angebote und Dienstleistungen in den Bereichen Freizeit, Konsum, Kultur und Verkehr. Die BonusCard ist erhältlich im Bürgeramt Schmiedtorstraße 4, 72070 Tübingen (Tel.: 07071 / 204 20 20)[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Unser Verein
  2. Die Tafel feierte zehnjähriges Bestehen in: Schwäbisches Tagblatt vom 16.03.2009
  3. Liste der Lieferanten und Spender
  4. Informationen zur KreisBonusCard auf www.tuebingen.de