Kasernen

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tübingen wurde mit dem Bau der Thiepvalkaserne 1875 Garnisonsstadt. Es folgten die Loretto-Kaserne 1916, die Hindenburgkaserne 1935 und das Standortlazarett auf dem Sand 1940. (Sie trugen bis 1938 und nach 1945 andere Namen, siehe auch 1938 und Kategorie:Kaserne).

Nach dem 2. Weltkrieg übernahmen die Franzosen die Gebäude. Seit deren Abzug 1991 hat die Stadt keine aktive Kaserne mehr. Die großteils erhaltenen Gebäude wurden seitdem zu Wohn-, Gewerbe- bzw. Institutsgebäuden umgebaut. In der Südstadt wurden sie in die neuen Stadtquartiere Französisches Viertel und Loretto integriert. Ehemalige Fahrzeughallen wurden teils abgerissen, teils erhalten (Panzerhalle).

Mehr zu dem Kasernenstandort Tübingen hier bei der Geschichtspfad-Station "Die Wehrmacht in Tübingen".