Liebe Besucherin, lieber Besucher,

TÜpedia protestiert heute gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Dieses neue EU-Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das TÜpedia erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Internetplattformen wie TÜpedia müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels aufwendiger, sicherlich mit Kosten verbundenen, fehler- und missbrauchsanfälligen Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten wir für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Dadurch wären kurze Zitate (ohnehin immer mit Quellenangabe) hier nicht mehr in Artikeln möglich.

Wir sind gegen eine zwangsweise Zensur schon beim Hochladen. Das Bewusstsein über Urheberrechte sollte den Nutzern vermittelt werden und nicht per angeordneter und aufwendiger Technik mit nicht mehr zu kontrollierenden Filterkriterien.


Der Verein zur Förderung Freien Wissens in der Region Reutlingen-Tübingen e.V.

Piccolo Sole d'Oro

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Piccolo Sole d'Oro
Tübingen-Piccolo-Sole-d'Oro.jpg
Café
AdresseMetzgergasse 39
72070 Tübingen
ÖffnungszeitenMo–Sa 08:00–20:00
Telefon0707152837
Webhttps://www.piccolosoledoro.de
Die Karte wird geladen …
Piccolo im Frühling, Ende Mai
Außenbereich von Piccolo und Herrenschlosser im Sommer
Saisonbeginn zum Draußensitzen im März (hinten Piccolo)

Das Stehcafé Piccolo Sole d'Oro in der Metzgergasse 39 ist ein 1979 von Michele Abbonizio gegründeter Treffpunkt junger und jung gebliebener Kaffee-Trinker. Es heißt umgangssprachlich einfach Piccolo, Bei Michele oder auch Café Wichtig und ist auch eine Weinbar.


"Drinnen gibt es mehr Steh- als Sitzplätze. Am Affenfelsen gibt es einen Sitzbereich neben dem Nonnenhaus vor der Unterführung zum Alten Botanischen Garten. Dort sind die Stühle so aufgebaut, dass der „Sehen und gesehen werden“-Aspekt unterstrichen wird – dabei ist die Aufreihung eigentlich nur dem Gefälle des Bodens geschuldet."[1]

Jeden Donnerstag um 18:30 Uhr gibt es Live-Musik oder andere Events.

Das Haus steht an der Ost- und z.T. Nordseite auf der alten Stadtmauer, die dort, an der Ecke beim Ammerkanal-Durchfluss, noch orginal erhalten ist (mit einer zugemauerten Schießscharte). Auch im hinteren Innenraum des Piccolo ist die unverputzte Bruchsteinmauer mit ihrer abknickenden Ecke zu sehen. Das Gebäude selbst wurde anstelle eines Vorgängerbaus während der Altstadtsanierung Ende der 1970er Jahre, teilweise mit Sichtfachwerk, neu gebaut.


Der Wirt Michele war früher - aber das ist schon lange her - in der Mühlstraße, wo nach ihm Da Pino kam und heute The Last Resort ist.


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]