Bahnhofallee

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Bahnhofallee ist ein Fußweg im Park am Anlagensee zwischen der Fußgängerunterführung am Hauptbahnhof und der Uhlandstraße in Höhe des Uhland-Denkmals.

Sie wurde nach Eröffnung des Tübinger Bahnhofs (1861) als geradlinige Straße zwischen dem Mittelportal des Bahnhofsgebäudes und der Uhlandstraße gebaut und mit Kastanien bepflanzt.

Um 1960 wurde ein Teil des Parks an den neuen Zentralen Omnibusbahnhof abgetreten. Dadurch wurde der südliche Teil der Bahnhofallee mit den Bäumen beseitigt, anstelle dessen entstand darunter und unter der Europastraße für Fußgänger eine neue Unterführung. Von der Allee blieb nur der heutige Rest im Norden.

Im Rahmen der umfangreichen Umgestaltungspläne für den Europaplatz und den gesamten Bahnhofsbereich ist geplant, eine oberirdische Fußgänger-Verbindung zum Anlagensee-Park wiederherzustellen, wobei die Unterführung als nicht mehr notwendig entfallen würde. Die Planungen für das "Südliche Stadtzentrum" sollen im Herbst 2011 in eine Entscheidungsphase eintreten.


Im Luftbild[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …


rot = Bahnhofsallee heute, blau = geplanter Weg, gelb = heutige Fußgängerunterführung seit 1960


Siehe auch[Bearbeiten]

Bauprojekte - Projekt Innen:Stadt!: "Südliches Stadtzentrum"