Neckargasse

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Die Neckargasse (links) und die Mühlstraße (geradeaus)
Die untere Neckargasse von der Stiftskirche aus von oben, rechts die Neckarbrücke. Oben das westliche Ende der Gartenstraße
Blick die Neckargasse bergab von der Bursagasse aus in Richtung Mühlstraße
Blick von der Bursagasse aus in die Neckargasse
Die Neckargasse bergauf abends von der Kreuzung mit der Mühlstraße aus gesehen
Die Gasse mit Hausnummer 2
Fassade Neckargasse 2
Haus Nr. 1, der so genannte "Wurstpalast"


Die Neckargasse ist schon seit Jahrhunderten die meist benutzte Straße von der Neckarbrücke bergauf in die Altstadt und hoch zum Holzmarkt. Sie ist heute eine Fußgängerzone und beherbergt viele kleinere Geschäfte, Eisdielen und Büros.

Bis ins frühe 19. Jahrhundert stand unten an der heutigen Kreuzung mit der Mühlstraße/Gartenstraße/Eberhardsbrücke das Neckartor der Stadtmauer.

Das schöne Haus Nummer 2 ist von 1584. Das goldene Dach und die Fassadenmalerei sind freilich viel späteren Datums (Ende 19. Jahrhundert, in dem aufgemalten Schild stand ursprünglich statt "Neckargasse 2" der Name "Heinrich Rupff", eines Tabakhändlers[1], wie noch heute an der Seitenwand).


Was es hier gibt[Bearbeiten]

(nach Hausnummern / die Zählung beginnt am Holzmarkt)

  • 1: Lush Kosmetik - bei offener Tür weht eine Seifen-Duftwolke weit in die Straße hinein
  • 1: Psychologische Praxisgemeinschaft Jensen, W. Kambeitz, S. Kambeitz, Kunz und Walter
  • 1: Studienkreis-Nachhilfe
  • 1: Vodafone D2 (Telekommunikation)
  • 1/1: war: Mobilcom (Telekommunikation)
  • 2: Kado-ya Shop, ab Sept. 2018 (bis Ende Februar 2018: Coffeebrands Espresso Specialist, davor 17.04.2015 bis zum 20.12.2016: Dunkin' Donuts, süßer Imbiss, davor Eilles Chocolatier)
  • 2: Italian Shop (Schuhe)
  • 3: Parfümerie Seliger & Gradmann
  • 4: Hunkemöller Filiale, Dessous-Spezialist, ab Oktober 2018 (davor MyMuesli, bis Mitte 2013: Tchibo Filiale)
  • 4: Uomo Donna, Anja Tressel (Mode)
  • 6: Padeffke (Bäckerei)
  • 7: Allmendinger Mode- und Kurzwaren
  • 7: Wolle Rödel
  • 7: Calida Switzerland (Unterwäsche)
  • 8: Eiscafé La Dolce Vita
  • 9: The Body Shop
  • 10: Benetton
  • 10: Optik Metzger
  • 11: Dr. med. Jakob Höger, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • 11: O2 Shop (Telekommunikation)
  • 12: Sisley (Mode)
  • 13: Casa Luna Art & Music (davor bis Oktober 2017 Der Gummibärchenladen)
  • 14: CSC GmbH
  • 14: Freestyle Shop (Mode)
    • Im Haus Nr. 14 wohnte 1814/15 Karl Ludwig Sand[2], der in Tübingen ein Studium aufnahm. Nach wenigen Monaten zog er als Freiwilliger in den Krieg gegen Napoleon und setzte danach sein Studium in Erlangen und Jena fort. 1819 verübte er ein Attentat auf August von Kotzebue[3] und wurde dafür hingerichtet.
  • 15: Bijou Brigitte (modische Accessoires)
  • 15: Gelateria Porto Pino
  • 16: Hofkonditorei Röcker (neu 2013) - ehem. Café Herrmann von der Alb
  • 18: Calzedonia, Mode (früher L-tur Reisebüro)
    • Die Neckargasse 18 "hütet seit dem 17. Jahrhundert im 'Haus der Giftvögtin' ein düsteres Geheimnis. Es konnte nie geklärt werden, ob hier Regina Susanna Weber ihren ehrenwerten Gatten mit Rattengift umgebracht hat oder nicht..."[4]
  • 19: Yourfone Mobiltelefon Laden. War davor bis 2013: Tobi (SB-Bäckerei)
  • 22: Eckhaus am Neckartor mit:
    • 22: Sanbao China-Restaurant (seit 2016, davor Bellevue Restaurant-Café) - im 1. Stock
    • 22: Telekom-Filiale (seit 2016, davor lange Neckartor-Apotheke)
    • 22: La Torre Ristorante am Neckartor
    • 22: Dr. Tilmann Schreiner, Arzt für Haut- u. Geschlechtskrankheiten
    • 22: Rechtsanwaltskanzlei Knott u. Koll.
  • 23: Grafikbüro Hemrich
  • 27: Wissmach (Mode)
  • (Eckhaus Mühlstraße 1:) Barbarino (Tabak/Lotto), daneben bis 2016 Schuhhaus Gahn, dann bis 2018 YO.it Yogurteria

Siehe auch[Bearbeiten]

Historische Ansichten im Wandel der Zeit[Bearbeiten]

Weitere Fotos[Bearbeiten]

So sieht's der Vogel[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …

Quellen[Bearbeiten]


Links[Bearbeiten]

Stadtrundgang zu den Spuren jüdischen Lebens auf www.tuebingen.de