Kastanienallee

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die (alte) Kastanienallee ist eine ehemalige Prachtallee, die von der Karlstraße über die heutige Europastraße durch den Park am Anlagensee verlief und im Jahr 1819 angelegt wurde.

Hotel zum Goldenen Ochsen, Blick aus der damaligen Kastanienallee, heute Europastraße. Altes Foto mit veränderten Proportionen, z.B. zu breite Straße vorm Hotel und zu kleine Autos.

Am ehemaligen Anfangspunkt der Kastanienallee stand um 1900 das Hotel zum Goldenen Ochsen, Karlstraße 5. Heute steht an dieser Stelle das Textilwarengeschäft Zinser.

Die prächtigen Kastanien wurden um 1960 gefällt, als man mit dem Bau des neuen Omnibusbahnhofs die breitere Europastraße anlegte. Damals wurden im Zuge der Baumfällungen auch im Park am Anlagensee die meisten der Kastanien beseitigt, obwohl sie dort keinem anderen Zweck im Wege standen. Am 26. Dezember 1999 hielten die verbliebenen, fast 200 Jahre alten Baumriesen im Südwesten des Parks selbst dem Orkan "Lothar" stand. Die geplante Fällung Anfang Februar 2000, (nach Angaben der Stadtgärtnerei wegen Pilzbefall am Wurzelbereich) wurde trotzdem durchgeführt. Diese Aktion rief großes Unverständnis und Proteste in der Bevölkerung hervor (siehe Weblinks).

Heute meint man mit 'Kastanienallee' manchmal das Kastanienrondell in der Nähe des Freibads.


Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Luftbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte wird geladen …


Rote Linie: ehemaliger Verlauf der Allee