Engelfriedshalde

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
EngelfriedshaldeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Anliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja
Cache leeren


Blick in die Straße

Ansicht aus www.mapillary.com

Die Straße Engelfriedshalde ist in der Tübinger Nordstadt und ist etwas über 1.200 m lang.


Lage[Bearbeiten]

Sie verläuft entlang der Höhenlinie - ein gutes Stück parallel unterhalb des Philosophenweges und verbindet die Waldhäuser Straße mit der Albrecht-Dürer-Straße.


Was hier ist?[Bearbeiten]

bitte ergänzen


Stimmen zur Straße[Bearbeiten]

Hier können Kommentare, Geschichten, Ereignisse im Zusammenhang mit der Engelfriedshalde gesammelt werden:


Kinderstimmen[Bearbeiten]

Bei www.kinderstrasse.com (nicht mehr in der Form online) gab es viele Stimmen von 2003.
Wiedergabe mit freundlicher Unterstützung von www.kinderstrasse.com.


Die Straße, in der ich wohne, ist sehr lang. Sie ist ungefähr 1350 Schritte lang. Es wäre schön, wenn unsere Straße eine Spielstraße wäre. Dort gibt es 122 Häuser. Ich wohne gerne in meiner Straße. In meiner Straße wohnen ungefähr 15 Kinder. In unserer Straße gibt es 36 Straßenlaternen. Unsere Straße ist keine Stichstraße. Unser Haus ist das schönste Haus in der Straße. Wir spielen im Sommer manchmal Fangi. Leider gibt es in unserer Straße keinen großen Garten. Anna 7 Jahre


Ich heiße Elina und wohne in der Engelfriedshalde. Der Name kommt von einer Familie. Warum die Straße nach ihr benannt wurde, weiß ich nicht. Die Engelfriedshalde ist sehr lang und geht den Berg hinauf. Wenn Schnee ist, kann man dort mit dem Schlitten gut runterfahren. Im Sommer fahren kleine Kinder mit dem Bobbycar runter. Am Anfang macht sie einen großen Bogen. Mehrere kleine Straße führen in die Engelfriedshalde hinein. In der Engelfriedshalde wohnen drei Kinder aus meiner Klasse. Früher wohnten noch mehr dort. Ich wohne am Ende, kurz vor der Schule. In der Früh kommen schon ganz viele Schulkinder aus der Engelfriedshalde und aus Nebenstraßen bei uns vorbei. Dann laufen wir manchmal zu sechst zusammen in die Schule. Auch viele Kinder aus der Klasse meiner Schwester wohnen in der Engelfriedshalde. Aber die Engelfriedshalde ist keine gute Spielstraße, weil manche Autos rasen viel zu schnell durch, obwohl es eine Zone 30 ist. Gerade ist ein Haus abgerissen worden und jetzt wird ein neues Haus gebaut. Deswegen fahren viele Laster durch die Engelfriedshalde. Im Sommer gehe ich oft mit meiner Freundin zu einem großen Himbeerstrauch, der direkt an der Straße wächst. Ich glaube, dass in der Engelfriedshalde viele reiche Leute wohnen, weil es viele schöne Häuser mit riesigen Gärten gibt. Gegenüber von uns wohnt eine Frau mit einem Hund, die wegen allem die Polizei ruft. Im Winter ist ihr halber Garten in Plastik verpackt. Sie mag Kinder nicht besonders. Früher hat in diesem Haus meine Freundin gewohnt. Sie wohnt jetzt leider in einer Nebenstraße am Anfang der Engelfriedshalde. Elina 4. Klasse


Meine Straße heißt Engelfriedshalde und sie ist sehr lang. Das Tolle ist an der Straße, dass es drei Geheimgänge gibt. Davon wissen nur wenige. Ich entdeckte sie, als ich mit einem Freund draußen spielte. Plötzlich war da so ein Gang. Weil wir so neugierig waren, rannten wir gleich hinein. Wir wollte wissen, wohin der Weg führt, darum liefen wir immer weiter hinein. Vielleicht war es eine Abkürzung zur Schule! Es war sehr gestrüppig und moosig. Da waren kleine Treppen, die mit Moos bewachsen sind. Sie führten zu einem verfallenen Haus und nicht zur Schule. Der Weg ging aber noch weiter und wir wussten nicht, wo wir sind. Aber wir wollten unbedingt wissen, wo er hinführt. Auf einmal standen wir vor einem alten Gartentor. Es war offen. Wir gingen durch. Dann standen wir vor Bäumen und hinter den Bäumen war ein kleiner Teich. Der Weg hörte hier auf und wir wussten, wir konnten nicht mehr weiter. Wir drehten um und wir gingen wieder zurück zur Engelfriedshalde. Joshua 3. Klasse


Meine Straße heißt Engelfriedshalde. Im Sommer spielen wir Fußball. Wir spielen auch Basketball. Unsere Straße ist klein. Im Winter fahren wir Schlitten und wir spielen mit Waffen. oder mit Pfeil und Bogen Martin 2. Klasse


Die Engelfriedshalde ist benannt nach der Familie Engelfried. Die Engelfriedshalde beginnt an der Albrecht-Dürer und endet an der Waldhäuser Straße. In der Engelfriedshalde darf man nicht schneller als 30 fahren. Hier hat es wenig Verkehr und viele leere Grundstücke. Gegenüber von unserem Haus ist eine Baustelle. Die Engelfriedshalde ist sehr lang, etwa 2 km. Sie geht von Norden nach Süden und ist leicht geneigt. Die meisten Häuser haben kleine Vorgärten. Sie liegt an einem steilen Hang, wo man im Winter Schlitten fahren kann. Sie hat viele Kurven und vier Seitenstraßen. Es hat eine Tiefgarage, wo man Fußball spielen kann. Es ist sehr viel Natur in der Engelfriedshalde. Michael 3. Klasse


Die Straße heißt Engelfriedshalde. Es war einmal ein Schmied, der hieß Herr Engelfried, dem gehörte die Straße. Die Straße ist lang und hat eine große Kurve. Sonst verläuft sie fast gerade. Es gibt ganz tolle Geheimgänge. Michi, Tilman, Lars und Lukas, Joshua, Martin wohnen alle in der Engelfriedshalde und sind meine Freunde. Der Schulweg ist vertraut und meine Freunde und die Geheimgänge. Die Leute, die ich nicht kenne, sind nicht vertraut. Ich wohne dort sehr gerne und wünsche, ich müsste nie weggehen. Ich würde sie die "Tollestraße" nennen. Otto 3. Klasse


In meiner Straße wohnen ungefähr 12 Kinder. Bei uns in der Straße gibt es auch viele Tiere. Und es gibt 38 Laternen. Wir haben zwei Gehwege. Ich habe vor niemandem in meiner Straße Angst. In meinem Haus wohnen noch drei andere Familien. Ich spiele mit meiner Schwester draußen Fangen. Tatjana 8 Jahre


Die Straße, in der ich wohne, ist lang. Sie ist 2800 Schritte lang. Bei uns gibt es keine Ampeln, aber es gibt 38 Straßenlaternen. In unserer Straße gibt es einen großen Garten. Dort spielen wir oft Fangi. Ich wohne gerne dort, weil es viele Kinder gibt. Tobias 8 Jahre


Unsere Straße heißt Engelfriedshalde. Der Name kommt von einer Tübinger Familie Engelfried, die hier begütert gelebt hat. Die Straße ist ziemlich lang, verläuft kurvig in grober Richtung von Nord nach Süd, von der Wanne in Richtung Österberg. Eigentlich ist unsere Straße genauso wie andere Straßen. Aber was an unserer Straße schön ist, dass sie eine 30 km/h Zone und deshalb ruhig und weniger gefährlich ist. In der Straße wohnen viele Kinder aus meiner Klasse. Die Schwester meiner Mutter mit ihrem Mann und meiner Cousine wohnen auch noch in unserer Straße. Etwa auf halber Strecke wird gerade ein Haus gebaut. Es ist nur aus Beton. Das finde ich persönlich nicht so schön. In den Häusern meiner Freundinnen war ich schon zu Besuch, deshalb sind sie mir vertraut. In unserer Straße gibt es keine Hochhäuser, sondern nur Ein- und Mehrfamilienhäuser. Ich wohne sehr gerne in dieser Straße. Es ist so gemütlich. Im Winter kann man den Öhler mit dem Schlitten runter sausen. Der Öhler ist ein schmaler Weg hinter unserem Haus, der in die Stadt führt und nicht für Autos ist, sondern nur für Fahrräder und Mopeds. Man hat im Winter, natürlich auch im Sommer, eine tolle Aussicht auf die Schwäbische Alb. Und ich möchte auch nicht woanders wohnen. Außerdem finde ich den Straßennamen gut. Er passt zu unserer friedlichen Straße. Und ich würde den Namen so lassen, wie er ist. Er gefällt mir einfach. Anonym, 4. Klasse