Ract!festival

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Das Festival 2022 mit der Rainer-Kaltenmark-Bühne, benannt nach dem früheren Leiter des Ordnungsamts
Ract 2019

Regelmäßig findet in Tübingen Anfang Juni das Ract!festival, eines der größten politischen Umsonst&Draußen-Festivals Deutschlands mit meistens rund 15-25.ooo Teilnehmern statt. Oft war es im Park am Anlagensee, zuletzt aber auch auf dem Schiebeparkplatz.

Offizielles Logo 2009


Termine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poster 2023

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem ersten act!-Festival, das 2005 im Depot-Areal von einer Gruppe Jugendlicher organisiert wurde, entstand in Zusammenschluss mit dem Räte Open Air der Fachschaftenvollversammlung der Universität Tübingen, das Ract!Festival. Es fand seit 2006 regelmäßig im Tübinger Park am Anlagensee statt. 2010 war der "Schiebeparkplatz" an der Wilhelmstraße (gegenüber Lothar-Meyer-Bau) Veranstaltungsort (11.Juni f.). Veranstalter: "Also RACT euch und kommt alle!"
2011 ist das Festival wegen verschiedenster Gründe entfallen. Hier die offizielle Berichterstattung des Schwäbischen Tagblatt vom 19.06.2011: [1] Und hier ein erboster Leserbrief eines Orga - Mitgliedes (22.06.2011):[2] Wegen der Corona-Pandemie fiel das Festival 2020 und 2021 aus.


Ract Festival Tübingen 2019 senkrecht von oben.jpg
Ract Festival 2019

Politikfestival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring und weiteren Partnern bietet das kostenlose und unkommerzielle Festival Jugendlichen mit Eigeninitiative die Möglichkeit durch „Learning by Doing“ politische Partizipation zu erleben. Das Ract! soll vermitteln, dass Spaß und politischer Inhalt keine Gegensätze sind, sondern zusammen gehören. Die Besucher des Festivals werden keine passiven Konsumenten von Informationen bleiben. Sie können auf dem Festival Politik und Kultur leben und erleben, ihre eigenen Ideen verwirklichen. Die politische Bildung wird in Form von Debatten, Workshops, Vorträgen, Kurzfilmen, etc. innerhalb eines kulturellen Rahmenprogramms mit Live-Bands, DJs, Theater und Tanz angeboten. Bei der Gestaltung des Programms ist eine enge Zusammenarbeit und Integration von sozialen und politischen Projekten, Jugendinitiativen und Stiftungen mit ähnlichen Interessen vorgesehen. Aber auch Parteien, Gewerkschaften, Bürgerbewegungen und Vereine können sich auf dem Politikfestival präsentieren. Das Festival ist so konzipiert, dass alle jungen Leute, die dazu Lust haben, aktiv mitgestalten und mit ihren Fähigkeiten zum Gelingen des Ganzen beitragen können. Die Veranstaltung soll vermitteln: Demokratie lebt davon, dass man mitmischt.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das musikalische Programm auf mehreren Bühnen umfasst eine Bandbreite von Singer-Songwriter über Punk, Hiphop, Ska bis hin zu Techno. Neben vielen lokalen Tübinger Bands, wie den Pantasonics, sind jedes Jahr auch Größen der deutschen Musikszene bei freiem Eintritt als Headliner auf dem Ract! zu sehen:
Headliner:
2008: Kleingeldprinzessin (Dota Kehr)
2009: Rainer von Vielen, Casper, Maeckes & Plan B
2012: Rockstah, Ahzumjot
2013: Rainer von Vielen, Schmutzki
2014: Ivan Ivanovich, Björn Peng, Roger Rekless
2015: Egotronic, Normahl
2017: Waving The Guns, Fahnenflucht, Wilde Zeiten
2018: Juse Ju, Haszcara, Rantanplan
2019: Kafvka, Steiner & Madlaina, Finna, ok.danke.tschüss, Alarmsignal
2022: Normahl, Antifuchs, Rantanplan, Treptow
2023: Waving The Guns, Jamaram, Petrol Girls, Mal Élevé, Pabst

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An beiden Festivaltagen war die Uhlandstraße von 20 Uhr bis 3 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Anwohner sind davon ausgenommen. 2023 findet das Festival zum ersten Mal in der Jahnallee statt.

Videoimpressionen 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]