Kirnbach

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Kirnbach
Die Karte wird geladen …
Weg neben dem Bachlauf etwa in der Mitte zwischen Quelle und Mündung bei der Mauterswiese
Mahneiche im oberen Kirnbachtal
Gedenkschild an der Mahneiche gegen den Flughafenbau

Der Kirnbach entspringt auf etwa 491 m ü. NN südwestlich der Eckbergkreuzung auf Dettenhäuser Gemarkung und mündet zwischen Bebenhausen und Lustnau nördlich der Goldersbachklause an der Sonntagsstelle auf 332,8 m ü. NN in den Goldersbach.

Auf ganzer Länge des durch den Bach gebildeten Tals verläuft ein ausgeschilderter Radweg, das Kirnbachsträßchen. Dieser ermöglicht durch seine geringe und gleichmäßige Steigung - Ausnahme die letzten 300 m vor der Eckbergkreuzung, durch die Bärlochklinge - einen bequemen Anstieg aus dem Neckartal auf die Höhe des Schönbuchs.

Im oberen Wegdrittel steht eine 350 Jahre alte Eiche, die 1972 den Namen "Mahneiche" erhielt, um an den verhinderten Plan für einen dortigen Schönbuchflughafen zu erinnern.

Weblinks[Bearbeiten]