9. Mai

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was geschah an einem 9. Mai (mit Bedeutung für Tübingen)?


  • 1587: Jakob Degen (* 6. Juni 1511 in Schorndorf) stirbt in Tübingen. Er war ein deutscher Jurist, Mediziner, Philosoph und einer der bedeutendsten Vertreter der protestantischen Neuscholastik. Ein Porträt Degens brachte Erhard Cellius auf die Idee, eine Universitätsbildnissammlung zu begründen, die heute Professorengalerie genannt wird.
  • 1983: Starke Regenfälle verursachen einen Erdrutsch am Nordhang des Goldersbachtals.[1]
  • 1986: Die Tübinger Volksbank feiert ihr 100-jähriges Bestehen.[2]
  • 1992: Im Stadtmuseum wird die Ausstellung "Tübingen im Nationalsozialismus" eröffnet.[3]
  • 2003: Die alte Shedhalle des Schlachthofs wird als Kunsthalle eröffnet. Die erste Ausstellung trägt den Namen „Non finito“. Künftig soll hier zeitgenössische Kunst präsentiert werden.[4]
  • 2015: Einweihung des (fast) fertiggestellten Quartiers Alte Weberei mit einem ersten Viertelfest.


8. Mai - 9. Mai - 10. Mai


Quellen[Bearbeiten]