Alte Weberei

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche



Alte Weberei
Die Karte wird geladen …
Senkrecht von oben
Panorama

Alte Weberei ist der Name für das Neubauviertel auf dem Gelände der ehemaligen Firmen Egeria und Queck im südlichen Lustnau an Neckar und Ammermündung. Der neue Name erinnert an die Firma Egeria, die mit einer Webwaren & Textilienproduktion hier lange Jahre ansässig war.

Im Jahr 2010 begannen die Abriss- und im Jahr darauf die Neubauarbeiten. Ein großes ehemaliges Firmengebäude blieb erhalten und wurde markanter Mittelpunkt des Viertels (mit neuem Restaurant und Büroräumen). Am 9. Mai 2015 feierte man die Einweihung des (fast) fertiggestellten Quartiers mit einem ersten Viertelfest.

Das betonierte Gelände der früheren Zementfabrik Queck südwestlich der Ammer ist noch unbebaut.

Neue Straßennamen im Viertel[Bearbeiten]

(siehe auch aktueller Stadtplan:)

Durchs Viertel hindurch führt, zur Abhaltung von Durchgangsverkehr "verkehrsberuhigt" gestaltet, die bisherige Nürtinger/Kusterdinger Straße.

Gastronomie, Geschäfte[Bearbeiten]

  • Trattoria Egeria, gehobenes italienisches Restaurant
  • Viertel vor, "Projekt, Laden, Café" (mit Minibäckerei Kräft)
  • Carré Markt, Lebensmittel u.a. (Genossenschaftsladen, probeweise)
  • Keramik-Atelier
  • Kinder Secondhandshop
  • Kinderhaus Alte Weberei
  • Bruderhaus Diakonie
  • bitte ergänzen

Am Rande des Viertels liegen die schon vorher bestehenden Gaststätten Waldhorn (Lustnau) und Ristorante Pizzeria Bocciabahn sowie der Jugendtreff Bauwa Downtown.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bushaltestellen des Stadtverkehrs sind Egeriaplatz der seit 2014 neuen Buslinie 21 und Nürtinger Straße der Buslinie 22.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]