Tübinger Sommerfest

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Im Sommer regelmäßig auf dem Festplatz bei den Weilheimer Wiesen stattfindendes Volksfest mit Riesenrad, Autoscooter, Musik, Essen und Trinken - temporärer Rummelplatz.

Bogenschießstand 2022
Hier gibt's Maiskolben - Bild 2022

Das Sommerfest dauert in der Regel 10 Tage und startet mit einem obligatorischen Eröffnungsfeuerwerk. 2022 waren es nur vier Tage und die Fahrgeschäfte waren weniger als sonst.[1]

Das Sommerfest startete erstmals 1954 auf dem Bahnhofsvorplatz und fand dann von 1955 bis 1978 auf und um den Alten Festplatz und unter der Lindenallee auf dem Oberen Wöhrd statt. In dieser Zeit fand das Fest großen Zuspruch bei der Bevölkerung und galt als eines der größten dieser Art im Land. Wegen der Straßenbauten für den neuen Schlossbergtunnel wurde das Sommerfest auf den neuen Festplatz verlegt, wo es bis heute blieb. Dort gab es zwar mehr Platz für Fahrgeschäfte, aber unter anderem auch durch die Beschaffenheit des Bodens (Schotter) nahmen die Besucherzahlen zeitweise ab. Dem begegnete man letztlich überwiegend erfolgreich mit baulichen Verbesserungen und vor allem immer neuen Attraktionen. Gastronomischer Hauptversorger war viele Jahre der Stuttgarter Festbetreiber Göckelesmaier. [2]

Bewerbung bei Tuebingen.de[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auto-Scooter, Schießbude, Zuckerwatte und gebrannte Mandeln – beim 57. Tübinger Sommerfest ist für fast jeden Geschmack etwas dabei. Zehn Tage lang, von Freitag, 17. bis Sonntag, 26. Juni 2011 können sich Besucherinnen und Besucher auf den Weilheimer Wiesen vergnügen und feiern. Oberbürgermeister Boris Palmer eröffnet das Sommerfest am Freitag, 17. Juni 2011 gegen 19 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich.

Ganz im Zeichen der Zahl neun steht der Montag, 20. Juni 2011: Wer am 9.9. Geburtstag hat oder im Jahr 1999 geboren ist, darf mit Überraschungen rechnen, außerdem kosten an diesem Tag viele Süßwaren wie Zuckerwatte oder gebrannte Mandeln nur 99 Cent. Zwei Tage später, am Mittwoch 22. Juni 2011, können sich Familien beim Kinder- und Familientag bis 19 Uhr zu reduzierten Preisen durch die Luft wirbeln lassen, Karussellfahren und andere Attraktionen ausprobieren.
Oldies und Evergreens schallen am Freitagabend, 24. Juni 2011 beim Konzert von Chris Howland über das Festgelände. Inhaber einer Kindercard bekommen während des gesamten Sommerfestes bei gekennzeichneten Fahrgeschäften und Buden einen Preisnachlass von 50 Cent. [3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]