Stadtwappen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Wappen-Tuebingen.png

Das Tübinger Stadtwappen zeigt eine dreilatzige rote Fahne der Pfalzgrafen von Tübingen auf gelben (goldenen) Grund. Die Fahne hängt mit den Latzen nach unten und hat oben drei ebenfalls rote Ringe. Das älteste Abbild dieses Wappenteils ist ein Siegel von 1272.

Über dem eigentlichem Wappen sind zwei schräg gekreuzte, mit roten, golden geschlitzten Puffärmeln bekleidete Arme, die zwei aufwärts zeigende Hirschstangen halten. Herzog Ulrich von Württemberg verlieh am 18. August 1514 dieses sogeannte Oberwappen für die besonderes Treue der Stadt beim Aufstand des Armen Konrad. Die Geweihstangen symbolisieren hier Württemberg.

Die drei Ringe des Tübinger Wappens finden laut Hildebrecht Hommel, genauso wie die Fahnenlatzfransen und die Senkrechtstellung der Fahne, eine sinnvolle Erklärung nur, wenn man sie als Übernahme eines mißverstandenen antiken Münzbilds fasst.[1]


Links[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]