Liebe Besucherin, lieber Besucher,

TÜpedia protestiert heute gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Dieses neue EU-Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das TÜpedia erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Internetplattformen wie TÜpedia müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels aufwendiger, sicherlich mit Kosten verbundenen, fehler- und missbrauchsanfälligen Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten wir für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Dadurch wären kurze Zitate (ohnehin immer mit Quellenangabe) hier nicht mehr in Artikeln möglich.

Wir sind gegen eine zwangsweise Zensur schon beim Hochladen. Das Bewusstsein über Urheberrechte sollte den Nutzern vermittelt werden und nicht per angeordneter und aufwendiger Technik mit nicht mehr zu kontrollierenden Filterkriterien.


Der Verein zur Förderung Freien Wissens in der Region Reutlingen-Tübingen e.V.

Max-Planck-Institute

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Tübinger Max-Planck-Institute haben ihre Vorläufer in verschiedenen Abteilungen und Arbeitsgruppen der Kaiser-Wilhelm-Institute für Biochemie und Biologie in Berlin-Dahlem, von wo sie 1943 nach Tübingen verlagert wurden.

Max-Planck-Campus Tübingen (2009)

Sowohl das Kaiser-Wilhelm-Institut für Biochemie als auch das Kaiser-Wilhelm-Institut für Biologie wurden in den Folgejahren in Tübingen etabliert. Beide Institute sind nachfolgend in der 1948 gegründeten Max-Planck-Gesellschaft aufgegangen.

MPI von Norden
MPI von Süden, Max-Planck-Ring
MPI für Entwicklungsbiologie, Blick von Westen, Paul-Ehrlich-Straße
MPI für biologische Kybernetik / High-Field Magnetic Resonance Center (rechts), links das "Cyberneum". Blick vom neuen Großparkplatz.

Die Institute liegen unterhalb der Sternwarte am Max-Planck-Ring:

  • Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik: Max-Planck-Ring 8 (bis 2017 Spemannstraße 38 - 44)
    • Hochfeld-Magnetresonanz-Zentrum: Max-Planck-Ring 11 (früher Spemannstraße 44)
    • Cyberneum des MPI für biologische Kybernetik: Max-Planck-Ring 14 (früher Spemannstraße 44)
  • Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie: Max-Planck-Ring 5 (früher Spemannstraße 35 - 39) , mit Gewächshaus, Fischhaus und Fischteich
  • Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme: Max-Planck- Ring 4 (früher Spemannstraße 34), großer Neubau im Juli 2017 eröffnet
  • Friedrich-Miescher-Laboratorium: Max-Planck-Ring 9 (früher Spemannstraße 39)
  • Max-Planck-Haus (Gästehaus): Max-Planck-Ring 6 (früher Spemannstraße 36)

Darüber hinaus gibt es dort den Kindergarten Planckton e.V. in der Spemannstraße 32.

Nicht dazu gehören nördlich davon das Gebiet des ehemaligen Friedrich-Loeffler-Institut (bis 2011) und der Technologiepark Tübingen-Reutlingen.

Weblinks[Bearbeiten]

Tübinger Max-Planck-Institute (MPI) und Laboratorien auf Wikipedia[Bearbeiten]


Weitere Bilder[Bearbeiten]