Hungertafel

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Hungertafel Sandsteinplatte hängt an der alten Stadtmauer, am Nordende der Mühlstraße (Westseite).
Kopie der Hungertafel am Rathaus


Die Hungertafel (auch Teuerungstafel) an der alten Stadtmauer an der Westseite der nördlichen Mühlstraße wurde 1532 nach der Hungersnot von 1530 als Mahnmal angefertigt. Der Text berichtet von seit 1528 vervierfachten Nahrungsmittelpreisen für Korn, Roggen, Hafer, Salz, Schmalz und Wein während dieser Zeit. Eine Kopie dieser fast 500 Jahre alten Inschrift hängt in den Rathaus-Arkaden, vor Schmutz und den Abgasen geschützt. Außerdem kann man die Tafel an ihrem eigentlichen Standort mangels eines Bürgersteiges an der Stelle nur von der anderen Straßenseite gefahrlos betrachten.


Quellen[Bearbeiten]

"Kleine Tübinger Stadtgeschichte" (Silberburg Verlag, 2006, Seite 61, ISBN 978-3-8425-1287-0)


Weblinks[Bearbeiten]


Siehe auch[Bearbeiten]