27. September

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was geschah an einem 27. September (mit Bedeutung für Tübingen)?

Eine der Urkunden, die den Verkauf von Höfen in Donaueschingen, Trossingen, Peterzell und Deißlingen betreffen
  • 1404: Nikolaus Last, Propst von St. Stefan in Konstanz und päpstlicher Exekutor und Kommisar, lässt durch den kaiserlichen öffentlichen Notar Bechthold Wild von Tübingen drei inserierte Urkunden bestätigen, die den Verkauf von Höfen in Donaueschingen, Trossingen, Peterzell und Deißlingen betreffen.[1]
  • 1781: Friedrich Wilhelm Carl († 25. Juni 1864 in Cannstatt) wird in Lüben in Schlesien geboren, der von 1816 bis 1864 als Wilhelm I. der zweite König von Württemberg wurde.
  • 1909: Das Luftschiff Zeppelin 6 fliegt auf seiner 19. Fahrt über Tübingen. Eine Postkarte hält dieses fest.[2]
  • 1984: Der Abschnitt der neuen B 27 zwischen Aich und Kirchentellinsfurt wird eröffnet.[3] Damit wird einige Jahre später der Weg der autofahrenden Tübinger nach Stuttgart vollkommen geändert. Die Fahrzeit verkürzt sich deutlich.
  • 2009: Bundestagswahlen: Als Direktkandidat für den gesamten Wahlkreis Tübingen wurde Annette Widmann-Mauz (CDU) mit 38,9% vor Winne Hermann (Grüne) mit 21,6% gewählt[4]. In der Stadt Tübingen selber hätte Hermann vor Widmann-Mauz gewonnen. Die Zweitstimmen verteilten sich in der Stadt Tübingen so: GRÜNE 27,9%; CDU 23,0%; SPD 21,1%; FDP 13,9%; DIE LINKE 8,5%; Piraten 3,5%[5]


26. September - 27. September - 28. September


Quellen[Bearbeiten]