15. November

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was geschah an einem 15. November (mit Bedeutung für Tübingen)?


  • 1589: Philipp Apian (auch: Bennewitz oder Bienewitz) (* 14. September 1531 in Ingolstadt) stirbt in Tübingen. Er war Mathematiker, Arzt, Kartograph und Heraldiker. Er lehrte 14 Jahre lang in Tübingen bis er dort seines Posten enthoben wurde, weil er sich weigerte den Calvinismus zu verdammen.
  • 1689: Der Oberstleutnant und Burgvogt,, d.h. Festungskommandant von Tübingen, Ernst Ludwig von Remchingen stirbt.[1][2]
  • 1910: Wilhelm Raabe (1831-1910) der Schriftsteller stirbt. 1901 Dr. phil. h.c. Tübingen auf Vorschlag Wilhelm Fischers: "Mit der Auszeichnung würde gewissermaßen ein Gegenstück geschaffen zu der Verleihung des Doctors an unsern als Schriftsteller bei gleichem Talent ebenso wenig erfolgreich gewesenen Landsmann Hermann Kurz durch die Phil. Fakultät Rostock." .[3]
  • 1982: Ein Teil der Waldhörnlestraße wird in Paul-Dietz-Straße umbenannt[4]


14. November - 15. November - 16. November


Quellen[Bearbeiten]