1968

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was geschah 1968 (mit Bedeutung für Tübingen)?

Der Kupferbau wird 1968 von Paul Baumgarten erbaut
Sonderstempel, Tübingen, Tag der DB mit großer Fahrzeugschau, 1968


  • Bei Bauarbeiten in Kilchberg wird ein Keltengrab entdeckt.
  • Im Zuge einer Innenrenovierung wird in die Ev. Kirche Lustnau eine Empore eingebaut.
  • Die Tübinger Kreissparkasse stellt am 27. Mai Deutschlands ersten Geldautomaten auf.[1]
  • 8. Februar: Demonstration des Sozialistischen Deutschen Studentenbunds (SDS) mit 300 Teilnehmern gegen dem Vietnamkrieg. Es gab bereits zuvor solche Demonstrationen. Doch dieses mal setzten sich die Teilnehmer vor dem Amerikahaus (heute DAI) in der Karlstraße auf die Straße und blockieren diese dadurch für etwa eine Stunde. Später fliegen aus der Gruppe der Demonstranten "ein knappes Halbdutzend Eier" (Tagblatt) gegen zwei Busse. Im Oktober des gleichen Jahres werden drei Teilnehmer wegen der Blockade zu jeweils drei Monaten Gefängnis verurteilt.[2]
  • 1. Juli: Die Gattin von Oberbürgermeister Hans Gmelin taufte auf dem Flugplatz Echterdingen die Boeing 737-130 mit dem Kennzeichen D-ABEN auf den Namen „Tübingen“[3]
  • 20. Dezember: Hans-Jochen Wagner wird in Tübingen geboren[4]. Ab 2016 wird er als Kommissar Friedemann Berg im neuen Schwarzwald-Tatort des SWR als Hauptkommissar Friedemann Berg zu sehen sein.[5]
  • 26. Dezember: Die Stephanuskirche und das dazugehörige Gemeindezentrum in der Weststadt werden nach dreijähriger Bauzeit eröffnet.


Weitere Fotos[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]


1967 - 1968 - 1969