Studio Literatur und Theater Universität Tübingen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Studio Literatur und Theater (kurz: SLT) an der Eberhard Karls Universität Tübingen bietet Raum für alle Aspekte des Kreativen Schreibens. Vom Diskutieren im Seminar bis zur Realisierung im Rundfunkstudio oder auf der Theaterbühne stehen alle Möglichkeiten offen.

Übersicht[Bearbeiten]

Das Studio Literatur und Theater ist seit 1997 eine selbständige Einrichtung der Universität Tübingen, die wie das Zeicheninstitut und das Collegium musicum der künstlerischen Ausbildung dient. Hervorgegangen ist es aus einem mehrjährigen Modellversuch am Seminar für Allgemeine Rhetorik. Studierende aller Fachbereiche (also nicht nur der Linguistik oder anderer Geisteswissenschaften) können hier Kurse zu den diversen Formen des nicht-wissenschaftlichen Schreibens belegen. Neben den studio-eigenen Seminaren zu Prosa, Lyrik, Kritik usw. bietet die Arbeit von Gastdozenten vielfältige Möglichkeiten der Horizonterweiterung. Lehrbeauftragte sind regelmäßig Autorinnen und Autoren, Theater-, Verlags- und Rundfunkprofis. Im Mittelpunkt steht zwar das eigene kreative Schreiben der Studierenden. Dazu gehört aber auch die Umsetzung, die Präsentation. Auf der Theaterbühne, im Rundfunkstudio oder auf dem Lesepodium wird das Erarbeitete ausprobiert und nach Möglichkeiten öffentlich vorgetragen. Das Studio Literatur und Theater kooperiert hierzu mit dem Landestheater Tübingen, der Uniwelle und dem SWR. Die Ergebnisse dieser Cyberprosa - Workshops können im Internet nachgelesen werden. (siehe Weblinks) Jeder Bewerber/jede Bewerberin wählt die Veranstaltungen und den Schwerpunkt seines Studiums entsprechend seinen individuellen Interessen und Neigungen.

Die Teilnehmer erhalten Nachweise über diese Zusatzqualifikation. Es kann ein Abschlußzertifikat erworben werden. Die Bedingungen dafür sind im SLT zu erfragen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist grundsätzlich kostenlos.

Die Anmeldung zu den Seminaren ist verbindlich; pro Semester können maximal zwei Veranstaltungen besucht werden (Ausnahme: Zertifikatsabsolventen).

Lehrende[Bearbeiten]

(Stand März 2009)

  • Dagmar Leupold, geboren 1955 in Niederlahnstein. Studium Germanistik, Philosophie, Altphilologie, Komparatistik in Marburg, Tübingen, New York. Promotion 1993. Lebt bei München.
  • Eva Christina Zeller, geb. 1960 in Ulm, hat in Berlin und Tübingen Theaterwissenschaft, Philosophie, Rhetorik und Neuere dt. Literatur studiert. Sie unterrichtet seit vielen Jahren den Jahreskurs Creative Writing am Leibnizkolleg Tübingen.
  • Nico Bleutge, geboren 1972 in München, lebt in Tübingen. Er arbeitet als Lyriker, Essayist und Literaturkritiker.

Weblinks[Bearbeiten]