Mäuse

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Labormaus

Es gibt in und um Tübingen viele Mäuse. Viele von diesen sind über ein Kabel direkt mit einem Computer verbunden oder in Computerläden erhältlich. Auch die Kreissparkasse, die Volksbank sowie die anderen Geldinstitute handeln mit Mäusen. Bei den Geldautomaten bekommt man Mäuse tags und nachts. Aber auch die richtigen Mäuse haben in Tübingen einen hohen Stellenwert:

  • Am Institut für Mauspathologie in der Liebermeisterstraße 8 werden vor allem genetisch modifizierte Tiere, insbesondere transgene und knock-out Mäuse, biomedizinisch untersucht. Deshalb wurde ein Team für Mauspathologie an der Abteilung für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie etabliert. Dieses ist Teil des Gesamtkonzepts der Mausklinik Tübingen. Das Angebotsspektrum umfasst die komplette makroskopische und histopathologische Aufarbeitung und Beurteilung von Mäusen unter Einsatz aller relevanter Techniken (Immunhistochemie, Elektronenmikroskopie etc.).[1]
  • Grit Schauermann vom Lehrstuhl Tierphysiologie drr Universität Tübingen hat Untersuchungen zur Echoortung bei Spitzmäusen durchgeführt. Ähnlicbh wie Fledermäuse scheinen sich auch Spitzmäuse anhand der Echos ihrer Laute ein Bild von der Umgebung zu machen.[2]

-- bitte ergänzen --

Quellen[Bearbeiten]

  1. Mauspathologie
  2. Echoortung bei Spitzmäusen