Günter-Bankmann-Steg

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Günter-Bankmann-StegGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Balkenbrücke
MaterialStahl
Cache leeren
Ansicht vom Anleger des Rudervereins aus (August 2016)
Der Steg von der Lustnauer Seite aus, direkt dahinter die deutlich höhere Lustnauer Neckarbrücke.

Der Lustnauer Brückensteg, offiziell "Günter-Bankmann-Steg",[1] überspannt als Fußgängerbrücke den Neckar nur wenige Meter östlich der Lustnauer Neckarbrücke (Stuttgarter Straße) und verbindet das Lustnauer Aeule-Viertel mit den Sportanlagen an der Bismarckstraße. Konstruktionsbedingt ist der 74 Meter lange Steg nur über Treppen erreichbar.

Der ehemalige Bedienungssteg des Tübinger Klärwerks, wurde 1998 an die jetzige Stelle versetzt und am 12. September eingeweiht. Die Kosten betrugen 600.000 DM. [2] 2011 war eine Sanierung notwendig. Neue Profilbleche ersetzen den bisherigen Belag aus Eichenbohlen, der sich als sehr unterhaltungsaufwändig und nicht dauerhaft erwiesen hat.[3]

Da der Steg nicht barrierefrei ist, sondern für Kinderwägen und Radfahrer nur über Rampen erreichbar ist, wird eine neue Holzbrücke geplant, die für Fußgänger und Radfahrer leichter zu passieren sein soll (Stand Juli 2021)[4].


Luftbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte wird geladen …


Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.cityinfonetz.com Neues Neckarbrückle für Lustnau (nicht mehr online)
  2. Tübinger Stadtchronik von 1998
  3. Pressemitteilung der Universitätsstadt Tübingen auf www.tuebingen.de (nicht mehr online)
  4. https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Der-Eiche-soll-der-Steg-weichen-510575.html (Abo)


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]