Schloss Kreßbach

Aus TUEpedia
Version vom 15. Oktober 2022, 08:01 Uhr von HubertQ (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche



Schloss Kressbach
Tübingen-Kreßbach Schloss.JPG
AdresseKreßbach 9
Tübingen
Die Karte wird geladen …

Das Schloss Kreßbach innerhalb der Siedlung Kreßbach (südöstlich von Weilheim) ist ein 1766/67 für die Freiherren von St. André errichteter frühklassizistischer Rechteckbau mit Krüppelwalmdach. Er weist einen flachen Eingangsrisalit und einen vorgesetzten Portikus mit toskanischen Säulen auf. Die Nebengebäude stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Im ehemaligen Friedhof befinden sich die Grabkapelle und ein malerisches Fachwerkhaus. Auch der Schlossgarten mit einem Rokokobrunnen ist erhalten. Die Kapelle wurde 2016-18 restauriert.[1] Man konnte das Baujahr auf 1571 datieren (Spätrenaissance), im frühen 18. Jahrhundert kamen Teile hinzu. Eine neue Tafel beschreibt die Kapelle und ihre Renovierung.

Der Park wurde im Gegensatz zur nichtbewaldeten Hochfläche von Kreßbach und Eckhof nicht in den bereits fertiggestellten Golfplatz des Golfclub Schloss Kressbach GmbH einbezogen.

Im Schloss gibt es kein Restaurant, dafür kann man im neu gebauten Restaurant des Golfclubs essen und trinken.

Kapelle beim Schloss Kreßbach

Schloss Kreßbach ist Sitz der Zentrale der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS.

Der Blick der Kressbach-Stelze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte wird geladen …


Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Baden-Württemberg, Teil II, München/Berlin, 1997, Seite 828
  1. Schlosskapelle wird renoviert, Tagblatt 24.5.2017




Generic Camera Icon.svg

Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn du Zugang zu passenden Bildern hast, deren Copyright-Bedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann lade sie doch bitte hoch.