Schleifmühleweg

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koordinate


Schleifmühleweg vom Saturn aus gesehen in Richtung Schloss, Ende 2010
Schleifmühleweg auf einer alten Postkarte
Goldener Schlüssel auf dem Dach des Gebäudes im Schleifmühleweg 3 von 1906

Der Schleifmühleweg beginnt vor dem Haagtor und führt Richtung Schwärzloch. Er ist benannt nach der inzwischen abgerissenen Schleifmühle, die an der Stelle einer zuvor abgebrannten Pulvermühle gebaut wurde. Eine weitere Pulvermühle gibt es in Dußlingen.

Mühlen[Bearbeiten]

H. F. Eisenbach beschreibt 1822, dass es 4 Mahlmühlen, 1 Lohmühle, 1 Ölmühle, 1 Reibmühle, 1 Sägemühle, 1 Schleifmühle und 2 Walkmühlen in der Stadt gegeben habe. Er beschreibt die folgenden Fakten:

"Der Aufenthalt so vieler Studirenden und anderer Honoratioren, das den Mühlen günstige Wasser der Ammer, das Zusammentreffen von 6 Hauptstrassen könnten für die Tübinger Gewerbe sehr vortheilhaft seyn, dem ungeachtet fehlt es hier im Allgemeinen an Sinn für Industrie."
"Es ist sehr häufig der Fall, daß diese Pulvermühle sich entzündet, sie ist erst im vergangenen Jahre [d.h. etwa 1821] wieder in die Luft geflogen. Ihre Nähe bei den Häusern und der Stadt macht sie daher sehr gefährlich, schon 1538 finde ich die Nachricht von einem solchen Unglück, wobei 6 Menschen das Leben verloren."[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. H[einrich] F[erdinand] Eisenbach: Beschreibung und Geschichte der Universität und Stadt Tübingen. C.F. Osiander, 1822. Seite 612-615.

So sehen's Schleifmühlen-Eulen aus der Luft[Bearbeiten]