Liebermeisterstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
LiebermeisterstraßeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Anliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Einbahnstraßeja
Beleuchtetja
Cache leeren


Die Liebermeisterstraße ist die Hauptzufahrt zum Altklinikum und als solche für Kraftfahrzeuge nur eingeschränkt befahrbar. Sie beginnt an einer Schranke in der Calwerstraße gegenüber der Frauenklinik und endet als Sackgasse an der Rümelinstraße gegenüber vom Alten Botanischen Garten.

Carl von Liebermeister

Sie ist nach dem Internisten Karl von Liebermeister (* 2. Februar 1833 in Ronsdorf; † 24. November 1901 in Tübingen) benannt. Liebermeister studierte in Bonn, Würzburg, Greifswald und Berlin, vor allem bei Rudolf Virchow und Felix von Niemeyer. 1856 promovierte er in Greifswald. Ab 1860 arbeitete er in Tübingen, wo er 1864 außerordentlicher Professor wurde. Von 1865 bis 1871 war er Professor für Pathologie und Direktor der Medizinischen Klinik in Basel, danach war er Professor in Tübingen.

Liebermeister ist für seine Arbeit mit der Pathophysiologie von Fieber und die Erforschung von fiebersenkenden Maßnahmen, einschließlich Hydrotherapie bekannt. Sein Name ist mit dem Verhältnis zwischen der Pulsfrequenz und der Temperatur des fiebrigen Körpers verbunden. Die "Liebermeister-Regel" besagt, dass sich bei Fieberkurven von Erwachsenen die Pulsschläge mit einer Geschwindigkeit von etwa acht Schlägen pro Minute für jedes Grad Celsius erhöhen.[1] [2][3]


Weblinks[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]