Egeriaplatz

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die im Juni 2017 enthüllte "hyperrealistische" Skulptur des mazedonischen Künstlers Zharko Basheski

Der Egeriaplatz liegt zentral im neuen Stadtviertel Alte Weberei in Lustnau.

Im Platz etwas schräggestellt steht als ein verbliebener Bau der früheren Fabrik Egeria ein größeres ehemaliges Verwaltungsgebäude. Aufgrund seiner alten Architektur mit Schrägdach einserseits und durch den neuen, einheitlich dunkelgrauen Außenanstrich andererseits wirkt es sehr auffällig. Im Erdgeschoss ist u.a. das gehobene italienische Restaurant Trattoria Egeria.

Hier befindet sich auch ein großer Spielplatz und die am 24. Juni 2017 enthüllte "hyperrealistische" Skulptur des mazedonischen Künstlers Zharko Basheski.

Die Bushaltestelle Egeriaplatz bildet den End- und Startpunkt der Buslinie 21.


Was hier ist[Bearbeiten]


Luftbild[Bearbeiten]


Im Satellitenbild von Bing.com/maps ist zum Vergleich noch die ehemalige Fabrik Egeria vor ihrem Teil-Abriss zu sehen. Eingeben: Tübingen Egeriaplatz. (Aufgerufen im Mai 2017.)

Weblinks[Bearbeiten]



Dieses ist der 4100. Artikel in TÜpedia.