Breitenholz

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Breitenholz
Ammerbuch-Breitenholz im Januar 2011

Breitenholz ist ein 1296 erstmals unter diesem Namen erwähnter Ortsteil der Gemeinde Ammerbuch, Kreis Tübingen.[1] Breitenholz hat 759 Einwohner (Stand: November 2010) und ist damit von der Einwohnerzahl der kleinste Ammerbucher Ortsteil. [2]

Der ehemalige Bahnhof liegt ungewöhlich weit entfernt vom Dorf. Die Personenzüge der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg halten daher dort inzwischen nicht mehr.

Oberhalb des Ortes liegt am Schönbuchrand die Burgruine Müneck.

Gips[Bearbeiten]

Früher wurde im Steinbruch zwischen Breitenholz und Entringen Gips abgebaut, der dann mit einer Schmalspurbahn zum am Bahnhof Breitenholz gelegenen Gipswerk gebracht wurde.[3][4]

Wein[Bearbeiten]

Mann mit Sack aus Breitenholz, 1894

Breitenholz verwendet für den Weinbau die Einzellagen-Namen „Hinterhalde“.

Ortsneckname: Froschabschlecker[Bearbeiten]

Einen Erklärungsversuch für den Ortsnecknamen "Froschabschlecker" zitiert Wolfgang Wulz in folgendem "Gäubote"-Video ("a'schleggd wirsch oineweg, ond wenn du no so zapplesch"):


Einzelnachweise[Bearbeiten]

So sieht's die Goldammer[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …