Flashmob

Aus TUEpedia
Version vom 16. Dezember 2011, 16:39 Uhr von Planktonissimus (Diskussion | Beiträge) (+kat.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ein Flashmob ist ein kurzer, scheinbar spontaner Menschenauflauf an öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer üblicherweise persönlich nicht kennen. Flashmobs werden über Weblogs, Newsgroups, E-Mail-Kettenbriefe oder per Mobiltelefon organisiert. Obwohl die Ursprungsidee explizit unpolitisch war, gibt es mittlerweile auch Flashmobs mit politischem Hintergrund. Eine verwandte Aktionsform ist der Smart Mob, der mit dem öffentlichen Auftritt einem politischen oder gesellschaftlichen Ziel zu Aufmerksamkeit verhelfen will. Die Tübinger Flashmobszene hat glücklicherweise noch nicht die Burger-fress-mobs kopiert, bei denen sich der Mob vor einer bekannten Fastfood-Kette drängt um den Highscore einer anderen Stadt zu brechen. (über 10000 verkaufte Burger März 2008 - Initiator:Sturm Crew Berlin) Der Verdacht liegt bei solchen Aktionen nahe, daß die Fastfood-Kette selbst vielleicht verdeckter Initiator dieser Flashmobs ist. Auch beim Michael Jackson -Tribute Flashmob vom Juli 2009 in Tübingen ist in allen Videos kurz vor Beginn auf der Neckarbrücke ein auffälliges Promotionfahrzeug eines österreichischen Energy-Drink-Herstellers zu sehen...


Tübinger Beispiele[Bearbeiten]


Medien[Bearbeiten]

Beitrag des ehemaligen ARD Zeitgeist-Magazins Polylux mit dem Titel Vom sinnlosen Flashmob zur Kunst (2008)


Weblinks[Bearbeiten]