Gambrinusgässle

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gambrinusgässle
Die Karte wird geladen …
Fußweg
OberflächeGlattes Kopfsteinpflaster
Cache leeren


Blick von der Rathausgasse zur Marktgasse. Das rötliche Fachwerkhaus steht bereits auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Marktgasse.
Gambrinusgässle
Marktgasse Nr. 1 - hier war früher die Gaststätte Gambrinus.

Das Gambrinusgässle verbindet als enge Gasse die Rathausgasse mit der Marktgasse in der Altstadt. Sie ist nur ca. 50 m lang und liegt in der Fußgängerzone. Es gibt keine Geschäfte in dieser Gasse.

Sie wurde nach der Gaststätte Gambrinus benannt, die sich zumindest um 1900 in der Marktgasse 1 befand, wo die Gasse abzweigt.[1] Gambrinus war der legendäre Erfinder des Bieres.[2] [3]

Für das 17. und 18. Jahrhundert ist jedoch hierfür der Name "Bickelsgässle" verbürgt, dem wohl ein Familienname zugrunde lag.[4]


So sieht man es von oben[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …


Quellen[Bearbeiten]

  1. Stadtplan von 1903, seitliche Liste der Gasthöfe
  2. Andrea Bachmann: Straßen in Tübingen: Gambrinusgässle. Tagblatt-Anzeiger vom 28. April 2010.
  3. Gambrinus ist nur ein Druckfehler
  4. Eck: Tübinger Straßennamen, 2017, S. 240