Baggerseen Hirschau

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Blick vom Ostufer auf den Hirschauer Bade-Baggersee

Allgemeines[Bearbeiten]

Der Epple-See in Hirschau (Google Maps) ist eine ehemalige Kiesgrube (daher der Name - Epple wie die Kiesfirma). Umrandet wird der See von Büschen und Bäumen, die die Uferzone in mehrere getrennte "Liegewiesen" unterteilen. Am Ufer auf der Weilheimer Seite gibt es eine große Liege- und Spielwiese, die Hirschauer-Seite wird von FKK-Gästen genutzt.

Ein paar Bilder zum See gibts vom Kreisfischereiverein

Die Wasserqualität ist 'Zum Baden gut geeignet' [1][2]

In dem See darf im Rahmen des Gemeingebrauches getaucht werden.[3].

Neben dem großen Epple See gibt es noch mehrere kleinere Baggerseen, diese werden z.T. als Zuchtseen des Fischereivereins genutzt. Gebadet wird üblicherweise nur im großen See.

Blick vom Weg am Südufer auf den See

Größe[Bearbeiten]

Alle Größenangaben wurden mit Google Earth ausgemessen und beziehen sich auf den großen Baggersee.

  • Längste Diagonale (Süd-West -> Nord-Ost): Etwa 700m
  • Schmalste Breite (Nord-Süd): knapp 50m
  • Größte Breite (Nord-Süd): Etwa 200m
  • Länge (Ost-West): Etwa 660m
  • Umfang: Knapp 1900m
  • Fläche: Etwa 87600 m²

Umgestaltung des Sees[Bearbeiten]

Im Jahr 2009 beschloss der Gemeinderat Tübingen eine Umgestaltung des Seeufers, die zu einigen Protesten führte. [4][5][6][7][8]

Fischperspektive[Bearbeiten]

Vogelperspektive[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …

Quellen[Bearbeiten]