Bearbeiten von „Landsmannschaft Ghibellinia Tübingen“

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird öffentlich sichtbar, falls du Bearbeitungen durchführst. Sofern du dich anmeldest oder ein Benutzerkonto erstellst, werden deine Bearbeitungen zusammen mit anderen Beiträgen deinem Benutzernamen zugeordnet.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Ghibellinia-1.JPG|mini|Ghibellinenhaus, Gartenstraße]]  
+
[[Datei:Ghibellinia-1.JPG|thumb|300px|Ghibellinenhaus, Gartenstraße]]  
  
  
Zeile 36: Zeile 36:
 
== Bau eines eigenen Verbindungshauses ==
 
== Bau eines eigenen Verbindungshauses ==
  
[[Bild:GhibelliniaHaus01.jpg|mini|Aufgang zum Haus]]  
+
[[Bild:GhibelliniaHaus01.jpg|thumb|240px|Aufgang zum Haus]]  
  
 
1894 wurde der Bau eines eigenen [[Verbindungshäuser|Verbindungshauses]] am Fuße des [[Österberg]]s beschlossen, welches [[1896]] eingeweiht wurde. In seiner Gestaltung mit Klinkerfarbwechsel, Türmchen, Erkern ähnelte es den Häusern in der benachbarten [[Olgastraße]] - es wurde wie diese von der Firma [[Clemens & Decker]] gebaut.  Bereits [[1912|1912]]-[[1914|14]] wurde es umfassend vom Tübinger Architekten [[Martin Elsässer|Martin Elsaesser]] umgebaut und vergrößert. Dabei veränderte das Haus sein Aussehen vollständig im damaligen Stil einfacherer Formen und "zurückhaltend-gediegener Noblesse". Nach zahlreichen Renovierungen und Sanierungen, zuletzt 2000, bildet es bis heute, nach mehr als 100 Jahren, den Mittelpunkt des Verbindungslebens der Ghibellinia.
 
1894 wurde der Bau eines eigenen [[Verbindungshäuser|Verbindungshauses]] am Fuße des [[Österberg]]s beschlossen, welches [[1896]] eingeweiht wurde. In seiner Gestaltung mit Klinkerfarbwechsel, Türmchen, Erkern ähnelte es den Häusern in der benachbarten [[Olgastraße]] - es wurde wie diese von der Firma [[Clemens & Decker]] gebaut.  Bereits [[1912|1912]]-[[1914|14]] wurde es umfassend vom Tübinger Architekten [[Martin Elsässer|Martin Elsaesser]] umgebaut und vergrößert. Dabei veränderte das Haus sein Aussehen vollständig im damaligen Stil einfacherer Formen und "zurückhaltend-gediegener Noblesse". Nach zahlreichen Renovierungen und Sanierungen, zuletzt 2000, bildet es bis heute, nach mehr als 100 Jahren, den Mittelpunkt des Verbindungslebens der Ghibellinia.

Bitte kopiere keine Webseiten, die nicht deine eigenen sind, benutze keine urheberrechtlich geschützten Werke ohne Erlaubnis des Urhebers!
Du gibst uns hiermit deine Zusage, dass du den Text selbst verfasst hast, dass der Text Allgemeingut (public domain) ist, oder dass der Urheber seine Zustimmung gegeben hat. Falls dieser Text bereits woanders veröffentlicht wurde, weise bitte auf der Diskussionsseite darauf hin. Bitte beachte, dass alle TUEpedia-Beiträge automatisch unter der „Lizenz Creative-Commons / Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen - 3.0“ stehen (siehe TUEpedia:Urheberrechte für Einzelheiten). Falls du nicht möchtest, dass deine Arbeit hier von anderen verändert und verbreitet wird, dann klicke nicht auf „Seite speichern“.

Bitte beantworte die folgende Frage, um diese Seite speichern zu können (weitere Informationen):

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)