Frondsbergstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Frondsbergstraße
Die Karte wird geladen …
Anliegerstraße
OberflächeAsphalt
Maximalhöhe≥4,5 m
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja


Georg von Frundsberg, porträtiert von Christoph Amberger

Die Frondsbergstraße verläuft westlich parallel zur unteren Schnarrenbergstraße. Sie beginnt als Treppe an der Herrenberger Straße und führt als Fahrstraße ab der Kreuzung mit der Charlotten- und Calwerstraße weiter bergauf zur Rosenauer Straße und in die Schnarrenbergstraße beim Universitätsbauamt (Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Tübingen VBA).


Zum Namen[Bearbeiten]

Von diesem Hang aus, dem Föhrberg, beschoss der Landsknechtsführer Georg von Frundsberg (oder Frondsberg, 1473 - 1528) im April 1519 Stadt und Schloss Tübingen, die sich daraufhin ergeben mussten. Wegen seiner militärischen Erfolge in kaiserlich-habsburgischen Diensten wurde der "Junker Jörg" 1504 von Maximilian I. in den Ritterstand erhoben und 1521 von Karl V. zum obersten Hauptmann und Kaiserlichen Rat ernannt. Er schlug besonders in Oberitalien siegreiche Schlachten.

Obwohl laut alten und neuen Quellen der Straßenname auf Georg v. Frundsberg zurückgeht, wird "Frondsberg" manchmal auch als geographische Bezeichnung anstelle von Föhrberg verwendet.

Alte Ansichten[Bearbeiten]

Ehemaliges Klinisches Jugendheim in der Frondsbergstraße

Das Gebäude des Klinischen Jugendheims für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter am Universitätsklinikum Tübingen an der Frondsbergstraße wurde 1977 abgerissen, um Platz für den 4-spurigen Ausbau der Straße zu schaffen, die seitdem den unteren Teil der Schnarrenbergstraße bildet. Es stand an der Einmündung der Calwerstraße in die damalige Frondsbergstraße, etwas nördlich der heutigen Brücke.

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


(evtl. ergänzen)


Der Blick aus dem Tübinger Luftraum[Bearbeiten]