Jakob Kotze

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Jakob Kotze (* 1590; † 1606) war Erbherr von Groß- und Klein-Germersleben, Lüttgen-Oschersleben, Halle usw. Er hatte diese Güter von seinem gleichnamigen Vater hinterlassen bekommen.[1] Er starb im Alter von 16 Jahren in Tübingen an den Pocken. An ihn erinnern zwei Inschriften in der Vorhalle der Stiftskirche seitlich der SW-Türe, gegenüber Weismann.[2]

Unten deutsch: "anno m...tag oktobr. ist (seitlich) der edle und veste Jakob Kotze ...."
Darüber unter dem knieenden Ritter der nicht gut zu entziffernde lateinische Text der Gedächtnistafel: "Generosae stirpis jakobus Kotze ...."

Über den 16jährigen wird berichtet, dass er 5 Universitäten besucht habe. Um ihn trauern Religion, Wisenschaft und das Vaterland (pietas, minerva et patria) zusammen mit der Familie.


Quellen[Bearbeiten]