Gespensterfisch

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gespensterfisch, Opisthoproctus soleatus

Die Gespensterfische (Opisthoproctidae), auch Hochgucker genannt, sind eine aus dreizehn Arten bestehende Familie von weltweit lebenden Tiefseefischen.[1]

Einen bisher unbekannten Augentyp hat ein internationales Forscherteam während einer Expedition mit dem deutschen Forschungsschiff „Sonne“ bei einem dieser Tiefseefische entdeckt und im Januar 2009 publiziert.[2] Die von Professor Hans-Joachim Wagner vom Anatomischen Institut der Universität Tübingen in der Österbergstraße 3 zusammen mit Forschern aus England und den USA entdeckte Gespensterfischart verfügt über ein nach oben ausgerichtetes Röhrenauge mit einer bei dieser Gattung üblichen Linsenoptik. Zusätzlich haben die Wissenschaftler jedoch noch eine seitliche Aussackung des Röhrenauges gefunden, die nach unten eine durchsichtige „Hornhaut“ besitzt.[3]

Mit dem Prinzip einer so genannten abbildenden Spiegeloptik kann der Gespensterfisch Dolichopteryx longipes auch nach unten schauen und zum Beispiel Raubfische in der Nähe erkennen.[4]

Quellen[Bearbeiten]